Mit der MS Nicko Vision auf der Donau, Wien und Linz

Jetzt schon die nächste Flusskreuzfahrt planen, buchen und sparen. Ich stelle hier unsere Adventskreuzfahrt auf der Donau mit der Nicko Vision als Inspiration vor.

Wir sind ganz bequem mit dem Zug nach Passau gereist, mit dem Bus ging es zum Liegeplatz der Nicko Vision in Engelhatszell.

Auf dem schicken Schiff angekommen nahmen wir erst einmal im Salon, Barbereich, Platz und warteten auf das Einchecken.

Wir bezogen unsere tolle Kabine auf dem Diamantdeck. Eine gemütliche Balkonkabine mit einem französischen Balkon und einem großen Badezimmer.

In dem großen, bequemen Bett hatten wir ausgezeichnet geschlafen. Sie war von Anfang an einfach zum wohlfühlen.

In der Vorweihnachtszeit war das gesamte Schiff wunderschön, weihnachtlich geschmückt. Dabei hatte mich das Lebkuchendorf im Salon besonders beeindruckt. An der Bar und der Rezeption waren Kirchen aus Lebkuchen aufgestellt.

Am schönsten war der geschmückte Weihnachtsbaum im Restaurant.

Auf der Nicko Vision ist der Salon und das Restaurant offen über eine Freitreppe zu erreichen, was mir sehr gut gefallen hatte. Dadurch wirkte das Schiff noch größer.

Die Küche an Bord war echt fantastisch, sehr geschmackvoll und abwechslungsreich. Dabei muss ich unbedingt erwähnen, dass das Personal besonders freundlich und aufmerksam war.

Für die Vorspeisen und den Nachtisch konnten wir uns am umfangreichen und abwechslungsreichen Buffet bedienen, was besonders liebevoll angerichtet war.

Die lebendige Stadt Wien mit ihren Weihnachtsmärkten

Am Morgen erreichten wir unser erstes Ziel, die traumhaft schöne Stadt, Bundeshauptstadt Österreichs, Wien. Wir starteten mit dem Bus zu einer Stadtführung.

Nach kurzer Busfahrt besuchten wir bei unserem Spaziergang durch Wien das Wahrzeichen Wiens, den Stephansdom. Die rund 800 Jahre alte, gotische Kathedrale mit dem 137 Meter hohen Südturm trägt den Spitznamen „Stef“.

Wir besichtigten das beeindruckende Bauwerk und lauschten einem Chor, der gerade Weihnachtslieder probte. Man kann den Dom von Montag bis Samstag vom 9.00 bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 16:30 Uhr und sonntags von 13.00 bis 16:30 Uhr besichtigt.

Im Außenbereich des Doms war das Weihnachtsdorf am Stephansdom aufgebaut. Es war der erste Weihnachtsmarkt, den wir besuchten. Er ist einer von 16 Weihnachtsmärkten von Wien.

Wien verwandelt sich in der Weihnachtszeit in ein wahres Wintermärchen mit der zauberhaft, funkelnden Weihnachtsbeleuchtung, die die Stadt in ein warmes, festliches Licht taucht. Besonders schön ist dies am Graben, der mit einer Vielzahl von einer Art Kronleuchtern weihnachtlich verziert wurde. Der Graben ist einer der bekanntesten Plätze im 1. Bezirk, im Zentrum der Wiener Innenstadt. Er ist die luxuriöse Einkaufs- und Flaniermeile von Wien.

Wir besuchten die Wiener Pestsäule, die anlässlich der Beendigung einer Pestepidemie im Jahr 1679 Kaiser Leopold I., als eine Gnadensäule zu Ehren der heiligen Dreifaltigkeit, errichten ließ. Die rund 19 m hohe Säule stellt ein komplexes ikonographisches Programm dar, in dem die Dreizahl eine besondere Rolle spielt.

Immer wieder begegneten uns Kutschen, die durch die Straßen rattern und das Stadtbild von Wien prägen.

Weiter ging es im Herzen der Altstadt zur beliebtesten Sehenswürdigkeit, der prächtigen Hofburg, die über sieben Jahrhunderte das Machtzentrum der Habsburger war und mit der imposanten Architektur beeindruckte. Sie war einst Wohnort von Kaiserin Elisabeth, die als „Sisi“ bekannt ist, und Kaiser Franz Joseph. Die Wohnräume sind größtenteils erhalten geblieben, obwohl die Hofburg nur bis zum Jahr 1918 kaiserliche Residenz war. Die Hofburg in Wien beherbergt unter anderen das Sisi Museum und die kaiserliche Schatzkammer.

Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz

Auf dem Rathausplatz ist wohl der bekannteste und schönste Christkindlmarkt von Wien. Man geht durch einen überdimensionalen Schwipp-Bogen auf den Markt. Der Wiener Christkindlmarkt ist einer der schönsten und größten Weihnachtsmärkte Europas.

In 101 liebevoll, weihnachtlich geschmückten Hütten wurden Kinderspielzeug, stimmungsvolle Dekoration für die Weihnachtszeit und Bekleidungsaccessoires für den Winter angeboten.

Ganz besonders beeindruckend waren die unzähligen Weihnachtskugeln in tollen Formen und Farben.

Eine Vielzahl von Ständen boten eine genüssliche Auswahl an leckeren Köstlichkeiten, Naschereien und wärmenden Getränken. Der wärmende Glühwein schmeckte uns sehr gut.

Besonders romantisch ist der Herzelbaum mit Bussiplatz, ein beliebtes Fotomotiv für Verliebte.

Direkt vor dem Weihnachtsbaum war die große Krippe, die die traditionelle Weihnachtsszene mit lebensgroßen Figuren darstellte, aufgebaut und zu bewundern.

Zum Abendessen ging es wieder zurück auf das Schiff, was wir im Grillrestaurant einnahmen. Um dort speisen zu können, musste man vorher Plätze reservieren. Es war besonders lecker.

Wintermarkt am Riesenradplatz

Nach dem Abendessen machten wir noch einen Spaziergang zum berühmten Wiener Prater, eine ebenfalls beliebte Attraktion von Wien, die wir bequem zu Fuß vom Schiff aus erreichten. Er wird auch liebevoll „Wurstelprater“ genannt und ist ganzjährig, zu jeder Zeit begehbar. Die meisten Attraktionen sind von Mitte März bis Ende Oktober geöffnet.

Das berühmte Prater-Riesenrad drehte sich erstmals 1897 zum 50. Thron-Jubiläum Franz Josephs I.. Auch heute noch ist es ein unvergessliches Wien-Erlebnis in einer der 15 roten Waggons bis auf 65 Meter Höhe zu gondeln und den Blick über den Prater mit seinen Karussells und Buden und den eigentlichen Prater, einen riesigen Stadtpark, schweifen zu lassen. Man kann das ganze Jahr mit dem Riesenrad fahren. Der Eintritt zum Prater ist frei, nur für die Fahrgeschäfte muss man Tickets kaufen.

In der Vorweihnachtszeit wird auf dem Prater der Wintermarkt am Riesenradplatz veranstaltet. Unter dem Motto „Der Prater rockt“ bietet er in der kalten Jahreszeit ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Die Grundzutaten für die magische Winterwelt am Riesenradplatz sind kulinarische Highlights, Attraktionen und Live-Musik.

Am Morgen legte die Nicko Vision ab und wir fuhren in Richtung Linz. Es war eine richtig schöne Fahrt auf der Donau, vorbei an Burgen, Klöstern und schönen Orten. Wir sahen vom Schiff aus Dürnstein und Melk.

Zwischenstopp in Krems

Mit einem Zwischenstopp in der Stadt Krems, der fünftgrößten Stadt Niederösterreichs, ging es am nächsten Tag weiter nach Linz. Wir machten einen Spaziergang durch die Stadt, besichtigten den Dom.

Wir kehrten in einem netten Lokal ein, welches doch eher an ein Wohnzimmer mit Museumscharakter erinnerte. Zum Abschluss ging es noch ins Hofbräuhaus von Krems.

Ein toller Tag in Linz

Unsere letzte Station der Donaukreuzfahrt war die wunderschöne Stadt Linz, die wir am vorletzten Tag erreichten. Wir erkundeten die Stadt zu Fuß.

Wir machten mit dem Linz Citty Express eine tolle Stadtrundfahrt.

Wir gingen rauf zum Schloss, von wo aus wir die tolle Aussicht über die Stadt und die Donau genossen.

Die Weihnachtsdeko mit den leuchtenden Engeln hatte mich besonders beeindruckt.

Der traditionelle Christkindlmarkt am Hauptplatz bot eine Kulisse wie aus dem Märchen. Die festlich beleuchteten Marktstände stehen inmitten der barocken Bürgerhäuser. Der prachtvoll beleuchtete Christbaum bietet das Highlight.

In den Marktständen wurde von Kunsthandwerkerinnen selbst gemachtem Christbaumschmuck, Töpfer- und Glaswaren, Schmuck und anderen liebevoll gefertigten Waren angeboten. Dazwischen konnten wir uns mit vielen kulinarischen Schmankerln stärken.

Winterzauber im Stiegl-Klosterhof

Unser absoluter Höhepunkt war der Winterzauber im Stiegl-Klosterhof. Das zauberhafte Ambiente des großzügigen Gastgartens inmitten von Linz verwandelt sich in einen Genuss-Winterwald mit einzigartigen Weihnachtsflair.

Tausende Lichter und unzählige große Weihnachtskugeln, weihnachtliche Dekoration und der Klang von Weisenbläsern hatten uns total verzaubert. So etwas Schönes hatte ich noch nicht gesehen, einfach zum Genießen und Träumen.

Es war eine wunderschöne Reise mit der modernen Nicko Vision, die ich nur empfehlen kann. Diese Reise können sie unter diesen Link buchen.

Ich danke nicko cruises und dem gesamten Team der Nicko Vision für die tolle Tage.

Fotos Gabriele Wilms und Michael Cremer

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Über Gabriele Wilms 621 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*