Alpinhotel Berghaus – Gastfreundschaft mit Herz und Leidenschaft

Am Fuße des Hintertuxer Gletschers, in Madseit, fast am Ende des Zillertals befindet sich das Alpinhotel Berghaus spa & Suites & Green Living, ein gemütliches Familiengefühles Wellnesshotel.

Die liebevolle Gastgeberin Ulrike Fankhauser nam mich in Empfang und vom ersten Moment an, fühlte ich mich heimisch. Ich bezog mein tolles Zimmer für die nächsten 3 Nächte und war schon gespannt, die Umgebung zu erkunden und den tollen Wellnessbereich zu genießen.

Gastgeber Ulrike und Thomas (c)Elias Kaltenberger

Mein Doppelzimmer war besonders geräumig und wohnlich eingerichtet. Das großzügige Badezimmer verfügte auch über eine große Badewanne. Von meinem Balkon konnte ich die tolle Aussicht auf die Zillertaler Alpen genießen.

Das Zillertaler 4 Sterne Spa-Hotel Berghaus bietet auf 1.400 Höhenmetern einen fantastischen Hintertuxer Gletscherblick, diesen besonders von der Panorama-Außensauna und vom Innenpool aus.

Ich hatte es besonders genossen vor dem Frühstück in dem großen Panoramahallenbad ein paar Bahnen zu schwimmen und dabei den Blick über die Bergwelt schweifen zu lassen. Im wohlig warmen Wasser des 20×7 Meter großen Pools kann man wirklich toll schwimmen oder es sich auf den Whirlbänken gut gehen lassen.

Nach den entspannten Schwitzen in der Panoramasauna mit Blick aufs ewige Eis, tut ein Sprung in den Naturschwimmteich richtig gut und sorgt für die nötigen Erfrischungsmomente.

Im 1500 m² großen Wohlfühlbereich des Wellnesshotels kann man in der finnischen Sauna, der Kristallsauna oder Sole-Dampfbad richtig gut schwitzen. An der Vitalbar konnte man sich bestens erfrischen.

Nach einem erlebnisreichen Tag in der Natur ist es besonders gesund in der großen Infrarotkabine zu sitzen und dem Muskelkater vorzubeugen.

Mein Lieblingsplatz zum entspannen nach dem Saunagang war der Ruheraum, der in Form einer Hütte und mit gemütlichen Wasserbetten ausgestattet war. Hier fühlte man sich einfach wohl. Leider war ich von einem weiblichen Gast etwas enttäuscht. Wie kann man ein neugeborenes, schreiendes Baby mit in den Ruheraum im Saunabereich nehmen. Ich habe nichts gegen Kinder, aber in einem Ruheraum möchte man entspannen und Ruhe finden. Dies geht so ganz und gar nicht. Im bestens ausgestattete Fitnessraum mit Blick auf die Bergwelt kann man etwas für seine Figur tun, denn das gute Essen der Küche des Hotels soll ja nicht unbedingt auf den Hüften landen.

Bei den vielseitigen Massagen und Wellnessanwendungen wird der Alltag ganz einfach weggeknetet.

Es stehen noch weitere Ruhebereiche im Saunabereich und am Innenpool zum Entspannen, Lesen und Ausruhen bereit.

Nach dem Morgenschwimmen hatte ich die Tage mit einem leckeren Frühstück von dem ausgiebigen Buffet gestartet. Ein Koch bereitete leckere Eierspeisen frisch zu. Man konnte sich leckere Frucht- und Gemüsesäfte selbst auspressen. Dies war perfekt für den Start in einen erlebnisreichen Tag in die Natur, egal ob beim Wandern, Radeln oder Ski fahren. Für alle Aktivitäten ist das Berghaus der richtige Ausgangspunkt.

Für den Urlaubsgenuss im rundum gesunden Raumklima ist das „Green Living“, ein nachhaltiges Passiv-Haus in Holzbauweise, errichtet worden. Von der Photovoltaik bis hin zu Luftwärmetauschern, hocheffizienter Wärmedämmung und vielem mehr wurde auf der ganzen Linie auf zukunftsorientiertes, ressourcenschonendes Wohnen geachtet. Die 10 neuen ca. 35 m² großen Green Living Apartments sind mit einem Wohnzimmer und einer voll eingerichteten Küchenzeile ausgestattet. Die getrennten Schlafzimmer verfügen über Boxspringbetten und einem Kleiderschrank mit Garderobe. Ein Verbindungsgang führt direkt zu dem “Berghaus Suites” und in das Haupthaus, wo sich auch der Wellnessbereich befindet.

Ein Highlight des Tages ist das besonders gute, geschmackvolle und abwechslungsreiche Abendmenü. Die Gastgeberfamilie begrüßte alle Gäste beim Abendessen persönlich und sprach mit Ihnen über ihren Tag oder die Pläne für den nächsten Urlaubstag.

Alpinhotel Berghaus, Gastgeber Ulrike, Thomas, Markus und Michael (c) Hotel

Thomas Fankhauser und sein Son Markus gehen mit den Gästen wandern, auf E-Bike-Touren oder zum Ski fahren. Am Abend findet man Thomas gemeinsam mit der netten Barkellnerin Gaby an der Bar und dort kommt es zu netten Gesprächen und neuen Bekanntschaften, selbst das Tanzbein wurde geschwungen. Ich hatte wirklich fantastische Abende dank Thomas, Gaby und einigen Gästen.

Das weite Zillertal ist eingebettet in hoch aufragenden Berge und bietet den freien Blick auf den ganzjährig in hellem Weiß leuchtenden Hintertuxer Gletscher. Die Zillertaler Alpen sind ein Top-Ski- und Wanderregion, wo man sich auf die Spuren der Natur begeben kann. Viele Wanderwege zu den Almen, urigen Hütten mit herzlichen Menschen, die traumhaft schönen Panoramatouren und die abwechslungsreichen Skipisten laden zu Aktivitäten in der Natur ein. Gerade beim Wandern werden die Gelenke geschmiert, Herz und Kreislauf gestärkt, Immun- und Stammzellen vermehrt, Depressionen, Stress und Überforderung abgebaut. Die Luft im Wald und am Berg enthält natürliche Wirkstoffe, die wie ein Jungbrunnen wirken und die sanfte Bewegung aktiviert Körper, Geist und Selbstheilungskräfte.

Winter in Tux (c) Hotel

Im Winter kommt man der Natur auf Schneeschuhen näher. Im Hotel kann man sich kostenlos ein Paar ausleihen und das verschneite Winterwunderland erleben. Beim Schneeschuhwandern benötigt man keine Vorkenntnisse, Skiguide und Chef des Hauses, Thomas geht wöchentlich gemeinsam mit den Gästen auf Spurensuche in den Schnee. Ein weiteres Abenteuer im Winter ist Rodeln im Tuxertal. Rund um das Alpinhotel Berghaus hat man die Gelegenheit spannende Abfahrten mit den Schlitten auf den drei beleuchteten Rodelstrecken von den urigen Rodelhütten Bichalm, Grieralm und Höllensteinhütte zu wagen.

Im schneesicheren Skigebiet Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 können passionierte Wintersportler, Freerider und alle, die das Skifahren im Zillertal lernen wollen, zu jeder Jahreszeit am Hintertuxer Gletscher Ski fahren. In der zu den Top-10-Skigebieten der Welt zählenden Wintersportregion erwarten Sie sechs Skiberge. Mit dem kostenlosen Skibus sind Sie im 15-Minuten-Takt vom Alpinhotel Berghaus in nur fünf Minuten an der Gletscher-Talstation und mittendrin im Skispaß.

Ein besonderer Ausflugstipp – Natur Eis Palast

Als ganz besonderen Ausflugstipp hatte ich das weltweit einzigartige Naturjuwel Natur Eis Palast am Hintertuxer Gletscher besucht. Eine Traumwelt aus Eis und Schnee rund 20 Meter unter der Skipiste im Gletscher. Man fährt mit der Gondelbahn Gletscherbus 3 auf das Aussichtsplateau an der Gefrorenen Wand auf 3.250 m mit einem der schönsten Panoramablicke über die Zillertaler Bergwelt.

Etwa 200 m vom höchsten Punkt am Hintertuxer Gletscher entfernt beginnt die eisige Reise. Ein Weg führt in wenigen Gehminuten von der Bergstation des Gletscherbus 3 bis vor den Eingang zur Eishöhle. Ich hätte gewünscht, dass ich Stöcke dabeigehabt hätte, denn es ging über den frisch verschneiten Weg doch recht steil nach unten. Es ist ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie.

In kleinen Gruppen mit einem erfahrenen Guide taucht man ein in die wunderbare Welt des ewigen Eises tief unter der Skipiste. Wir erkunden dabei eine begehbare Gletscherspalte, ein System mit natürlichen Hohlräumen und künstlichen Verbindungen mit magischen Eisstalaktiten, riesigen funkelnden Eiskristallen, gefrorenen Wasserfällen und sogar einem Gletschersee.

Beeindruckt hatte mich der Tuxer Riese im Eis von dem Bildhauer Leonhard Tipotsch aus Tux-Lanersbach. Diese Sagenfigur versteht sich als Metapher für den Gletscher selbst. 1250 – 1850 war die „kleine Eiszeit“, der Gletscher ist enorm vorgestoßen und der „Riese“ kam ins Land.

Die Eishöhle ist ganzjährig geöffnet und bei jeder Witterung begehbar. In dem Palast herrscht das ganze Jahr eine konstante Temperatur von 0° Grad. Daher wird auch besonders an wärmeren Tagen warme Kleidung und festes Schuhwerk für den Rundgang empfohlen. Es soll wohl auch mit Skischuhen möglich sein, die Höhle zu besichtigen, was ich mir aber etwas schwierig vorstelle, denn man muss einige Leitern überwinden.

Der Natureispalast ist an dieser Stelle von Roman Erler aus Tux entdeckt wurden. Er erkundete in Alleingang diese Gletscherhöhle. Seit 2008 ist dieses Naturjuwel für Besucher geöffnet. Ich werde in einem anderen Artikel in meinem Blog www.emotion-on-tour.com über den Natur Eis Palast berichten.

Als zweiten Ausflugstipp empfehle ich wandern auf dem Hochplateau Ahorn

Vom Alpinhotel Berghaus fuhr ich mit dem Linienbus direkt vor der Tür des Hotels nach Mayerhofen. Nach einem Spaziergang durch den Ort erreichte ich die Talstation der Ahornbahn und fuhr auf knapp 2.000 Meter, auf den Genießerberg Ahorn. Von hier oben genoss ich bei traumhafter Fernsicht die Aussicht auf Mayerhofen, das Zillertal und die wunderschöne Bergwelt. Ich konnte mich kaum satt sehen.

Das Ahornplateau ist ein Paradies für Genießer und besonders für Familien. Bei einer ganz entspannten Wanderung allein auf dem Genießerrundweg konnte ich meinen Gedanken freien Lauf, einfach mal den Kopf frei bekommen, das ist Balsam für die Seele. Dabei wanderte ich über das gesamte Ahornplateau.

Einen Pausenstopp hatte ich auf einer gemütlichen Bank an einen kleinen See gemacht und liegend die wärmende Sonne genossen. An dem See konnten die Kinder spielen und auf dem Floß fahren. Ein besonderes Erlebnis für naturverbundene Entdecker ist der Sinnespfad Ahorn im unteren Teil des Genießerrundweges. Beim Balancieren über Baumstämme und auf zahlreichen natürlichen Hindernissen werden Geschick und koordinative Fähigkeiten unter Beweis gestellt.

Besonders gefallen hatten mir die vielen Bänke zum ausruhen mit toller Aussicht auf die Berge und den Gletscher.

Nach meiner Wanderung kehrte ich in der Ahornhütte ein und stärkte mich auf der Terrasse mit einer leckeren, hausgemachten Gulaschsuppe und Zillertaler Schwarzbier. Dabei genoss ich die herrliche Aussicht auf die schönsten Gipfel der Mayrhofner Bergwelt. Gut gestärkt fuhr ich wieder mit der Ahornbahn ins Tal nach Mayerhofen und mit dem Linienbus wieder zurück zum Hotel in Tux.

Den Nachmittag ließ ich es mir in dem tollen Saunabereich wieder richtig gut gehen, eh es zum leckeren Abendessen ging und ich mir das leckere 5-Gänge Menü schmecken ließ.

Mehr Informationen zum Alpinhotel Berghaus, Madseit 7116, 293 TuxTirol finden sie https://www.hotel-berghaus.at/de.

Ich danke der Familie Fankhauser und dem gesamten Team des Hotels, besonders der Barkellnerin Gaby für die Unterstützung, ich hatte mich sehr geborgen gefühlt.

Bilder: Gabriele Wilms, Gastgeber Hotel

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Über Gabriele Wilms 621 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*