Street Art – gebt den Städten Farbe

Rate this post

Im Centro de Portugal hat sich eine lebhafte Street Art – Szene entwickelt. Hier ein Streifzug durch Städte, denen moderne Straßenkunst neues Leben und neue Attraktivität verleiht.

Vorbei sind die Zeiten, in denen die Wände alter Häuser oder leerstehender Lagerhallen im Centro de Portugal ein tristes Grau verbreiteten. Künstler aus Portugal und dem Rest der Welt haben die Region als große Leinwand entdeckt. Sie verarbeiten Einflüsse aus Natur und dem Leben der örtlichen Bevölkerung zu einzigartigen, großformatigen Kunstwerken. Ein Gewinn nicht nur für anreisende Fans der Street Art, sondern auch für die Bewohner der jeweiligen Städte.

Kunst & Wolle in Covilhã – 10 Jahre WOOL Festival in 2021

Die Kleinstadt am Fuß der Serra da Estrela, des Sternengebirges, ist die Keimzelle der Street Art-Bewegung im Centro de Portugal. Einst war Covilhã das Zentrum der portugiesischen Wollwirtschaft, die Produkte der zahlreichen Textilfabriken wurden weltweit verkauft. Doch dann überschwemmten Billigprodukte aus Asien und Afrika den Markt, und in der auf 700 Metern Höhe liegenden Industriestadt schloss eine Fabrik nach der anderen, die Arbeitslosigkeit stieg, und auch die vielen Schäfer in der Serra da Estrela gerieten in Existenznöte.

Heute hat sich in Covilhã Wander- und Bike-Tourismus etabliert. Die Street Art-Motive aber orientieren sich an der glorreichen Vergangenheit: Schafe und Webstühle, Schäfer und Wolle dominieren die Kunstwerke an vielen Häuserfronten. WOOL, Wolle, heißt auch das erste Festival für Straßenkunst im Centro de Portugal, das seit 2011 alljährlich und unter großem Einsatz vieler Helfer vor Ort veranstaltet wird.

Treibende Kraft hinter dem Festival ist Lara Seixo Rodrigues, die in Covilhã geboren wurde, in Lissabon Architektur studierte und sich inzwischen zur international anerkannten und gefragten Expertin entwickelt hat. Sie ist beispielsweise auch Kuratorin eines für Senioren konzipierten Street Art-Festivals im schottischen Aberdeen – und in Estarreja. Ihre Erfolge können sich sehen lassen: Inzwischen gibt es nicht nur eine Street Art-Route durch das Centro de Portugal, sondern auch eine offizielle Route durch Covilhã, die zu 40 Kunstwerken führt. Und die Organisatoren des WOOL-Festivals sind auch in anderen Städten Portugals sowie international aktiv. Beigetragen haben sie zu Aktionen in Lissabon, Fundão, Coimbra, Abrantes, Figueira da Foz, Lagos, Porto, Paris (Frankreich) und Djerba (Tunesien). Das WOOL Festival feiert dieses Jahr 10-jähriges Jubiläum und findet vom 26. Juni bis 4. Juli 2021 statt.

Woolfest auf Instagram: www.instagram.com/wool_urbanartfestival
Woolfest auf Facebook: www.facebook.com/woolfest

Natur und Kunst in Estarreja

Schon vor einigen Jahren entwickelte sich die Kleinstadt in der Nähe von Aveiro zu einem Zentrum der Urban Art. Die Initialzündung geht auf den renommierten Künstler Bordalo II zurück, dessen Werk „Guarda Rios“, ein riesiger Eisvogel aus Müll, für Furore sorgte. Das Motiv entstand nicht zufällig: Estarreja gilt auch als lohnendes Ziel zur Vogelbeachtung und ist Schauplatz eines Birdwatching-Festivals.

2016 fand dort erstmals das Festival de Arte Urbana Estarreja (ESTAU) statt, bei dem sich das gesamte Stadtgebiet in eine riesige Galerie verwandelte. Einbezogen wurden zahlreiche öffentliche Räume und Einrichtungen der Stadt, u. a. Straßen und Plätze, das Kino, die Bibliothek, das Kulturzentrum und das Museum Egas Moniz. Noch heute kann man an der Tür des Hauses, das der 1955 verstorbene, kunstsinnige Neurologe und Politiker einst bewohnte, den Satz lesen: „Die großen Schulen der bildenden Kunst sind die Museen. Ich wollte, dass die Menschen in jeder Stadt und in jedem Dorf in der geistigen Gemeinschaft der Schönheit aufsteigen.“

Bei den Festivals der vergangenen Jahre entstanden im Stadtgebiet immer neue Kunstwerke von Street Art-Künstlern aus aller Welt. Neben der Installation großer Wandbilder standen auch Workshops, Vorträge, Filmvorführungen und Musikveranstaltungen auf dem Programm.

Inzwischen ist das Festival ESTAU | Estarreja Arte Urbana Teil der EFFE-Festivalgemeinschaft, die von der European Festivals Association (EFA) unterstützt wird und die aus Festivals besteht, die für künstlerische Qualität stehen und einen wesentlichen Einfluss auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene haben. Das nächste ESTAU-Festival findet im September 2021 statt.

ESTAU auf Instagram: www.instagram.com/estau_estarrejaarteurbana
ESTAU auf Facebook: www.facebook.com/estarrejaarteurbana

Schmelztiegel Figueira da Foz

Im Rahmen des multikulturellen Festivals FUSING Culture Experience wurde auch die beliebte Urlauberstadt an der Küste des Centro de Portugal Teil der Urban Art-Bewegung. Besonders beeindruckend ist die Arbeit „Herança Viva“ (Lebendiges Erbe) des weltweit aktiven Künstlers Add Fuel. Es besteht aus den typischen portugiesischen Wandfliesen, Besucher können durch das Werk hindurchgehen.
FUSING auf Facebook: www.facebook.com/fusing.culture.experience

Urban Art und Wein in Viseu

Viseu liegt inmitten des berühmten Dão-Weingebietes, und so lag es nahe, die feinen Tropfen der Umgebung und die Arbeit im Weinberg zum Hauptmotiv der lokalen Street Art-Kunst zu machen. Auf Einladung der Stadtverwaltung gestalteten Künstler aus ganz Europa die Wände alter oder verlassener Gebäude mit ihren kreativen Werken. Trauben, Weingläser und Reben zieren im Rahmen des Festivals Tons da Primavera viele Wände in fast allen Teilen der Stadt.
Tons da Primavera im Web: http://tonsdaprimavera.vindimasviseu.pt

Anfänge in Aveiro, Leiria und Fundão

Auch in der Lagunenstadt Aveiro können Kunstfans Urban Art entdecken. Beeindruckend: die Arbeit des Künstlers Alexandre Farto (bekannter unter seinem Künstlernamen Vhils), der in seinen Werken traditionelle Graffiti und moderne Kunst verbindet und dabei alte Gemäuer z.B. mit dem Presslufthammer, mit Säure oder gar Sprengstoff bearbeitet.

In Leiria rief die Stadtverwaltung eine Urban Art-Route mit 13 Stationen ins Leben, die alle auf dem in Portugal sehr populären Roman „Das Verbrechen von Vater Amaro“ von Eça de Queirós basieren.

Und in der Stadt Fundão, die lange vor allem für ihre köstlichen Kirschen bekannt war, schuf die polnische Künstlerin NeSpoon ein Werk, für das traditionelle Spitzenmuster aus der Region auf Ton oder Hauswände gedruckt wurden – beeindruckend!

Weitere Infos zur Route der Straßenkunst:
www.centerofportugal.com/de/route-der-strassenkunst

Weitere Infos zu Straßenkunst im Centro de Portugal:
www.centerofportugal.com/de/category/erkunden/kultur/street-art

Quelle und Fotos: Centro de Portugal

Booking.com
Toureal Reisemagazin
Über Toureal Reisemagazin 64 Artikel
Wir informieren über Hotels und Urlaub. Lesen Sie Reiseberichte, Hoteltests & Urlaubstipps. Hier erhalten Sie persönliche und unverfälschte Eindrücke der Autoren, die Land und Leute direkt vor Ort besucht haben und somit auch wissen, worüber geschrieben wird. In unserem Buchungsportal können Sie verschiedenste Urlaubsreisen direkt buchen oder auch einfach nach ähnlichen Reiseangeboten stöbern. Gastredakteuren mit interessanten Reiseberichten bieten wir in unseren Magazinen die Möglichkeit zur Veröffentlichung ihrer Berichte und Vermarktung Ihrers Autorenrankings. Wir würden uns über eine Kontaktaufnahme freuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*