Kurzurlaub im Spreewald Thermenhotel und Spreewaldtherme

Rate this post

Der Spreewald ist perfekt für einen Kurzurlaub im Spreewald Thermenhotel mit entspannten Thermenbesuch, Spreewaldkahn fahren und Radeln durch den Spreewald.

Kaum angekommen bezog ich mein wunderschönes, gemütliches Zimmer. Alle 83 Zimmer des, im Dezember 2012 eröffneten, dreigeschossige Hotels haben eine Größe von 26 m², sind stilvoll und praktisch eingerichtet.

Das Zimmer bot alles in optimaler Raumgestaltung und günstiger Aufteilung, was den Raum größer wirken ließ. Auf dem großen Wandbild, welches sich bis ins Bad zog, war ein typisches Spreewaldmotiv in schwarz-weiß abgebildet. Genau dieses Motiv hatte ich bei unserer Radtour eingefangen. Die hellen Farben und das Lichtkonzept boten eine besondere Wohlfühl-Atmosphäre.

Besonders schön ist das offen gestaltete Bad mit richtig viel Ablageflächen, was man immer in anderen Hotels vermisst.

Das große Panoramafenster bot mir einen schönen Blick auf die Spreewaldtherme. Auf Grund der Fliegengittertür konnte ich nachts bei geöffnetem Fenster richtig gut schlafen.

Das erste Thermenhotel im Spreewald, in Burg liegt direkt neben der Spreewald Therme. Es ist entstanden, weil Gäste wiederholt der Wunsch äußerten, nach einem Thermentag nicht wieder ins Auto zu steigen und nach Hause fahren zu müssen und wollten direkt aus dem Zimmer in die Therme gehen.

Durch die transparente Gestaltung des Erdgeschosses mit größtenteils fassadenhohen Verglasungen erhält der dreigeschossige Bau des Hotels einen leicht schwebenden Charakter. Im Erdgeschoss befinden sich der Empfang mit Eingangshalle und Tagungsbereich, eine Bar sowie das Restaurant mit Küchentrakt. Es ist modern und mit regionaltypischen Elementen des Spreewaldes ein architektonisches Highlight in der Region. Beeindruckend ist die offene Gestaltung des Treppenaufgang mit einer schönen Freitreppe. Über die Dachverglasung gelangt viel natürliches Licht bis ins Erdgeschoss des Gebäudes.

Zum Ankommen hatte ich auf der Terrasse erst einmal einen Kaffee und frische Erdbeeren mit Eis und Sahne zur Erfrischung genossen.

Danach hieß es ab in die Therme zum ersten Thermalbaden. Auf dem Zimmer stand eine Badetasche, gefüllt mit einem flauschigen Bademantel, Badehandtüchern und Badeschlappen für mich bereit.

Bequem ging ich in der ersten Etage über den rund 60 Meter langen Bademantelgang direkt in die Spreewald Therme. Der Eintritt in die Therme ist für Hotelgäste inklusive.

Zum Abendessen stärkten wir uns mit leckeren Spreewald-Spezialitäten und kulinarischen Genüssen vom reichhaltigen Buffet, was Küchenchef A. Rastau mit seinem Team gezaubert hatte. Die Speisen wurden besonders geschmackvoll und liebevoll angerichtet, ganz nach dem Motto „das Auge isst mit“.

Zum Tagesausklang konnten wir noch einen Cocktail im gemütlichen Barbereich genießen.

Nach einer entspannten Nacht, ich hatte richtig gut geschlafen, hieß es ab in den Badeanzug und in die Therme. Für Hotelgäste ist die Therme bereits ab 8.00 Uhr geöffnet und es wird zum Beispiel Wassergymnastik angeboten. Dieses Angebot der Frühöffnung wird von den Hotelgästen richtig gut, zum Beispiel zum Morgenschwimmen, genutzt.

Auf der Außenterrasse des Restaurants startete ich mit einem richtig guten Frühstück vom Buffet in den erlebnisreichen Thermentag.

Die Spreewald Therme ist ein Sole-Thermalbad. Durch die einzigartige Architektur, wie beispielsweise mit den Reetwänden, fügt sie sich perfekt in die Landschaft ein. Die Therme verfügt über acht unterschiedliche Badebecken und einen Saunabereich mit vier Saunen, Caldarium, Sanarium und Dampfbad.

Die wertvolle Thermalsole entspringt in 1.350 Metern Tiefe direkt unter der Therme. Die 24-prozentige Thermal-Sole der Spreewaldtherme ist reich mineralisiert, die Beschwerden des gesamten Bewegungsapparates lindert und sowohl bei Haut- als auch Atemwegs-, Herz- und Kreislaufproblemen hilft.

In Anlehnung an den Spreewald befinden sich in der Therme zwei überdimensionale Gurkenfässer, die ein Dampfbad und ein kleines Gradierwerk zur Inhalation beherbergen. Umgeben werden die Fässer von flachen Wasserbecken mit unterschiedlichen Böden, die perfekt für Fußreflexzonenmassage sind.

Wie geht richtig thermalbaden?

Die Spreewaldtherme hat unterschiedliche Badebecken und diese sollte man in der richtigen Reihenfolge und Badedauer nutzen. Wir trafen uns mit Dr. Stefan Kannewischer, Geschäftsführer der Kannewischer Collection in der Wellness-Lounge, um mit ihm die Spreewaldtherme kennen zu lernen und uns erklären lassen, wie man richtig thermalbadet. Die Kannewischer Collection betreibt sechs Thermen und zwei Thermenhotels an fünf deutschen Standorten, wie auch diese im Spreewald.

Der erste Baustein vor dem Solebaden beginnt mit Bewegung, um den Kreislauf in Schwung bringen. Dies geht entweder mit Schwimmen oder Wassergymnastik im Bewegungsbecken als nötige Aktivität. Das heißt zum Beispiel für 15 Minuten 10 bis 20 Bahnen im 29 °C warmen Bewegungsbecken schwimmen. Wir waren vor dem Baden mit dem Fahrrad im Spreewald unterwegs.

Nun ging es ins Thermalsolebecken im Innenbereich. Im 34 °C warmen Wasser sollten wir uns für 10 Minuten langsam bewegen und entspannen.

Weiter ging es für 6 Minuten mit Soleinhalation bei 45 °C oder Dampfbad bei 47 °C ins Gurkenfass. Danach kurze Abkühlung.

Als Nächstes besuchten wir für 10 Minuten das 35 °C warme Warmaußenbecken zur Sprudelmassage oder um uns im Strömungskanal treiben zu lassen.

Dann hieß es einmal schweben bitte und dies im Intensivsolebecken bei 36 °C für rund 6 Minuten.

Man konnte aber auch bei 37 °C im großen Sprudelbecken für 6 Minuten entspannen.

Zur Abkühlung Abtauchen im Kaltbecken bei 18 °C.

Es folgte noch das wechselwarme Baden, was die Durchblutung fördert. Das hieß ab ins Heißbecken bei 38 °C für 6 Minuten und zum Abschluss wieder ins Kaltbecken. Auf diese Weise werden die Gefäße trainiert und man stärkt sein Immunsystem.

Um das richtige Thermalbaden abzuschließen mussten wir uns für rund 15 Minuten im Freien, Wintergarten oder Ruheraum ausruhen. Diese ganze Prozedur dauerte ca. 90 Minuten. https://spreewald-therme.de/fileadmin/spreewaldTherme/media/PDFs/Flyer/Flyer_Gesundes_erholsames_Thermalbaden_Web_01.pdf

Erholung und Entspannung bei einer Massage

Mein absolutes Highlight war die Antistressmassage im Spa-Bereich der Therme, eine Wirbelsäulenmassage, bei der Verspannungen durch die Masseuse mit gekonnten Griffen aus den Muskeln lösten.

Diese habe ich sehr genossen, es tat einfach richtig gut, denn durch meine ständige Arbeit am PC bin ich gerade im Rückenbereich total verspannt. Wenn die Verspannungen aus dem Körper sind, kann sich auch der Geist vom Stress erholen und die Gedanken werden leicht und frei.

Nachmittag im Sauna-Park

In dem Sauna-Park greift die Therme mit Ziegeln, dunklem Holz und Reet Elemente die typischen Bauten der Region auf.

Die Kräutersauna im Außenbereich ist in ein traditionelles Bauernhaus, dem Galeriehaus, eingebaut, welches von einem Nachbar gestiftet wurde. Es war ein Stallgebäude mit Andreasgalerie der Familie Nowy, eine der ältesten Bauernfamilien in Burg. Im unteren Teil wurde das Vieh gehalten und oben wohnte der Knecht. Um das ca. 250 Jahre alte Galeriehaus vor dem Verfall zu retten, gab es die Familie Nowy 2011 der Spreewald Therme. Einige Bohlen wurden ersetzt und das Reetdach erneuert.

Saunabesuche bekommen dem Körper auch im Sommer. Wer regelmäßig sauniert, bereitet seinen Körper auf hohe Temperaturen vor und verträgt Hitze erwiesenermaßen besser. Die thermischen Wechselreize trainieren den Kreislauf, die Blutgefäße und öffnen die Poren, so dass die Haut danach rosig, frisch und glatt aussieht. Das Immunsystem wird gestärkt, das in der Folge rascher und effektiver auf äußere Reize, wie Zugluft und kühle Klimaanlagen, aber auch Viren und Bakterien, reagieren kann.

In dem großen Reetgedeckten Haus im Saunagarten befinden sich die Spreewaldsauna und die Feuersauna.

Nach dem Saunagang wartet ein tolles Kaltwasserbecken zum Abkühlen.

Ausruhen können sich Saunagäste vor zwei Kaminen mit flackernden Feuern oder im Wintergarten mit Blick in die Spreewaldlandschaft.

Mitten in der Natur kann man im wunderschönen Saunagarten Sonnenbaden oder ruhen. Ich lag lieber im Garten unter dem Blätterdach und lauschte dem Wasser plätschern des angrenzenden Fließ. Fließe wurden früher als Transportwege benutzt, heute staken dort meist Ausflugskähne durch die Landschaft.

Ausflugstipps im Spreewald

Wildromantische Tour mit dem Spreewaldkahn

Der Spreewaldkahn gehört zum Kulturerbe im Spreewald. Wir starteten direkt hinter dem Hotel zu einer wunderschönen, wildromantischen Tour mit dem Spreewaldkahn, um vom Wasser aus den Spreewald zu erkunden. Der Spreewald wird auch als grünes Venedig bezeichnet und ist ein besonderes Naturerlebnis.

1991 erhielt der Spreewald als Biosphärenreservat die Anerkennung der UNESCO und wurde Bestandteil des weltweiten Netzes großflächig angelegter Schutzgebiete. In diesem wunderschönen Lebensraum findet man seltene Tier- und Pflanzenarten. Das eiszeitliche Wassernetz hat so eine einzigartige Landschaft geformt.

Die Wasserarme, auch Fließe genannt, durchziehen den Spreewald wie ein dichtes Netz. Die rund 300 Kilometer Wasserwegenetz kann man auch mit dem Paddelboot, Kanu oder Kajak befahren. Wir hatten eine gemütliche Kahnfahrt durch das weit verzweigte Labyrinth der idyllische Wasserarme genossen. Unser Kahnfährmann stakte uns urwüchsige Erlenwälder, schmale Fließe und ein Teil der Spree. Dabei erzählte er uns spannende Geschichten über Land und Leute. Ich hatte das Gefühl über das Wasser zu schweben. Immer wieder begegneten uns andere Kähne.

Mit dem Fahrrad durch den Spreewald

Der Spreewald befindet sich in Brandenburg, etwa 100 km von Berlin entfernt und bietet ein gut ausgebautes rund 1000 Kilometer langes Fahrradnetz. Das Spreewald Thermenhotel bietet eine große Auswahl an Leihfahrrädern an. Hier braucht man keine elektrische Unterstützung, da es kaum hügelig ist.

Der 260 Kilometer lange „Gurkenradweg“ ist eine Rundtour, der nach der typischen Spezialität der Region benannt wurde. Er führt bei den Radtouren vorbei an Gurkenfeldern und historischen Blockbohlenhäusern. Wir besuchten einen typischen, gut erhaltenen Hof und erhielten einen kleinen Einblick in das hundert Jahre zurückliegende Leben der Spreewaldbauern. Dieser Radweg zeigt auf seinen Beschilderungen eine auf dem Fahrrad fahrende grüne Gurke auf gelbem Schild.

Der Spreewald, auf Sorbisch Błota, gehört zu einer der schönsten Trachtenregionen Deutschlands. Er zählt zum Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden, einem Volk slawischer Abstammung. Sie prägen noch heute durch ihre Sprache, die wunderschönen Trachten, Sitten und Bräuche diesen Landstrich.

Wir besuchten eine typische Töpferei von Elke Piezonke mit kunsthandwerklicher Keramik in Burg. Besonders schön waren die Spreewaldmücken und Tassen mit den Sagenfiguren.

Es gibt viele geheimnisvolle Sagen im Spreewald, so wie die des Schlangenkönigs. Auf vielen Häusergiebeln sieht man zwei gekreuzten Schlangenköpfe, die auf dieser Sage beruhen. Sie sollen den Bewohnern des Hauses Glück bringen. Mehr über die Sagen im Spreewald https://www.spreewald.de/blog/spreewaldsagen/

Über die Kannewischer Collection

Des Familienunternehmens Kannewischer feierte 2022 das 50. Jubiläum. Die Firma Kannewischer wurde am 1.2.1972 von unserem Vater als Ingenieursbüro für Haustechnik in Zug in der Schweiz gegründet. Die Caracalla-Therme wurde 1985 als Mutter aller modernen Thermen in einem Joint Venture von Stadt und Land eröffnet und ist von meinem Vater maßgeblich mitkonzipiert worden. In Baden-Baden sollten erstmals mehr gesunde Menschen angesprochen und der Gedanke der Prävention verfolgt werden. Der Slogan hieß „Gesundes Baden, das Freude macht“ und hatte eigentlich schon den Wellness-Gedanken als Idee. Mit dem Anspruch, führender Wellness-Dienstleister zu sein, hat sich das Familienunternehmen, dessen Leidenschaft seit über 40 Jahren Bäder sind erfolgreich etabliert.

Dr. Kannewischer sagt: „für einen perfekter Thermenbesuch gibt es ein einfaches Bild: Ich sehe immer wieder Gäste, die gestresst in unsere Thermen kommen und sie ein paar Stunden später ein Liedchen pfeifend verlassen. Wenn das so ist, haben wir unser Job richtig gemacht. Dazu muss man mehr bieten als ein Becken, das nichts weiter ist als ein mit Wasser gefülltes Loch.“ Der Name Collection sagt aus, dass alle Thermen einen eigenen Charakter haben, der vom Standort und den auf ihn abgestimmten Gebäuden abhängt. „Willkommen im Wohlfühlen, Thermen der Kannewischer Collection

Viele Informationen zu den verschiedensten Themen der Kannewischer Collection erfährt man in der hauseigenen Zeitschrift „Wasserzeichen“, die sie in der Therme und im Hotel finden. Ebenso wie im Podcast „Wissenswerter Podcast „WASSERZEICHEN“ der Kannewischer Collection

Mehr Informationen zu Spreewald Thermenhotel https://spreewald-thermenhotel.de/

Ich danke Dr. Kannewischer, dem gesamten Team des Spreewald Thermenhotel und der Spreewald Therme, sowie Catharina Niggemeier für die schönen Tage im Spreewald und die Unterstützung.

Bilder Gabriele Wilms

Booking.com
Über Gabriele Wilms 657 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

2 Kommentare

  1. Wow, was für ein schönes Hotel! Danke für den Tipp. So weiß ich bereits, wo ich nächstes Jahr übernachte, wenn ich eine Spreewald-Radtour auf dem Gurkenradweg mache. 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*