Winterwanderung in den Bergen Südtirols

Wandern geht nicht nur im Frühjahr, Sommer oder Herbst, es lässt sich auch im Winter, besonders bei Sonnenschein, in der richtigen Kleidung, richtig gut wandern.

Bei meiner Reise waren wir in der Tourismusregion Sterzing – Ratschings in Südtirol unterwegs. Diese Region ist ein perfektes Skigebiet, tolle Pisten, keine Schlangen an den Liften und gut gespurte Loipen. Da wir keine Skifahrer sind, wandern wir sehr gern und das auch besonders im Winter.

Es ist richtig toll, man fährt bequem mit der Seilbahn auf den Berg und kann oben im Schnee auf gut präparierten Wanderwegen mit fantastischem Panorama laufen. Der Schnee knistert unter den Sohlen und die Sonne scheint einem ins Gesicht, einfach traumhaft.

Am ersten Tag ging es in das Skigebiet Ratschigs-Jaufen auf 2150 m. Nach kurzer Fahrt durch das bezaubernde Ratschingstal kamen wir an der Talstation der komfortablen, modernen 8er-Kabinenbahn an. Wir genossen bereits bei der Bergfahrt, mit einer Länge von 1950 m, über einen Höhenunterschied von 550 m, das traumhaft schöne Bergpanorama. Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen sind wir auf Berg in der phantastischen Winterlandschaft angekommen. Hier kann man den Ski- und Snowboard-Fahrern zuschauen oder sich, wie wir, auf eine Winterwanderung begeben. Man kann sich auch einen Schlitten ausleihen und einige Abschnitte damit runterfahren.

Ratschings-Jaufen ist eines der modernsten und bestens ausgestatteten Wintersportzentren Südtirols. Ski- und Snowboard-Fahrer finden hier 20 gut „gekämmte“ Pisten, insgesamt 25 leichte bis mittelschwere, Pistenkilometer von 1.300 m bis 2.150 m. Sieben leistungsstarke Aufstiegsanlagen, darunter ein 1er-Schlepplift – Abrahamwiese, ein 2er-Sessellift – Blosegg, zwei 4er-Sessellifte – Wasserfalleralm und Kalcheralm, zwei 6er-Sessellift – Rinneralm und Saxner , ein 8er-Sessellift – Enzian bringen die Schneebegeisterten an ihren Startpunkt.

Wir starten zu unserer Wanderung an der Bergstation über den Wanderweg beim Ausstieg linkerhand und gehen ein Teil am Rand der Skipiste entlang. Der Wanderweg ist zum Wandern richtig gut angelegt. Mit festem Schuhwerk, besten Winterwanderschuhen, machen wir uns auf den Weg.

Teilweise ist es recht steil bergauf und bergab. Es macht richtig Spaß durch den Schnee zu stapfen, doch etwas anstrengend, aber gut zu schaffen. Zum Teil laufen wir auf der panoramischen Höhenloipe Platschjoch, die durch ein abwechslungsreiches Freigelände und lichte Fichtenwälder führt.

Traumhaft schön ist es dabei den wundervollen Ausblick auf die umliegende Bergkulisse zu genießen.

Ziel unserer Wanderung war die Kalcher-Alm, sie liegt in Panorama-Lage auf 1850 m, unterhalb des Jaufenpasses. Wir hatten uns mit einem leckeren Kaiserschmarrn gestärkt, dabei genossen hatten wir die Sonne und die Aussicht auf die Skipiste. Ein paar Hüttentipps sind Wildgerichte, am Wochenende Krapfen und Blattler mit Kraut. Südtiroler Bier von der Antonius Brauerei schmeckt hier echt gut.

Die Kalcher-Alm ist im Sommer vom 8. Juni bis Mitte Oktober und im Winter vom 14. Dezember bis Mitte/Ende April geöffnet. Mehr Informationen www.kalcheralm.it.

Gut gestärkt wanderten wir wieder den tollen Wanderweg mit Blick auf die Pisten und umliegende Bergwelt zurück zur Bergstation Ratschigs-Jaufen und fuhren wieder ins Tal. Die Kabinenbahn ist in der Wintersaison von 08.30 bis 16.30 Uhr in Betrieb, die Liftanlagen von 08.30 bis 16.15 Uhr.

Es ging zurück in unser Hotel, dem 4* Hotel Almina „Family & Spa“ im Jaufental – Ratschings, südwestlich von Sterzing inmitten der beeindruckenden Sarntaler Alpen.

Nach dem Tag im Schnee ließen wir es uns großzügigen Wellnessbereich in den verschiedenen Saunen, Ruheräumen und zwei Schwimmbecken gut gehen. Die wohltuende Wärme der Saunen, besonders der Infrarotsauna, brachte uns Entspannung und verhinderte, dass wir am nächsten Tag Muskelkater hatten.

Am Abend wurden wir von der besonders guten Küche des Hotels mit regionalen Südtiroler Spezialitäten und italienischen Köstlichkeiten verköstigt, die das Küchenteam für uns zauberte. Später ließen wir an der Bar mit italienischer Life-Musik und Cocktails den Abend gemütlich ausklingen.

bsh

Mehr Informationen zum Hotel Almina „Family & Spa“ www.almina.it

Am nächsten Tag machten wir einen Ausflug in das Skigebiet Rosskopf. Es liegt nur wenige Minuten vom Zentrum der Alpinstadt Sterzing entfernt. Ski- und Snowboard-Fahrer können auf dem Sterzinger Hausberg 20 km sonnige Pisten befahren und den Winterspaß genießen. Schneeschuhwanderungen und Winterwanderungen machen auf den super gut angelegten Wanderwegen sehr viel Spaß.

Bei traumhaft schönen Sonnenwetter machten wir uns auf den Rundwanderweg. Dabei mussten wir mehrmals die Skipisten überqueren, was aber kein Problem war, da die Pisten nicht übermäßig voll waren und das nicht einmal am Samstag.

Die Wanderung ging teilweise recht steil auf und ab. Dabei hatten wir stets einen traumhaft schönen Blick auf die Skipisten und die umliegende Bergwelt. Auf der sogenannten „Sterzinger Sonnenterasse“ hat man ein einmaliges Berg-Panorama mit einem Ausblick bis in die Dolomiten.

Zahlreiche urig-gemütliche Skihütten und Berggasthäuser erwarten Sie abseits der Pisten mit kulinarischen Spezialitäten der Südtiroler Küche und mediterranen Gaumenfreuden.

Nach unserer Wanderung rodelten wir rund 30 Minuten ins Tal nach Sterzing zurück. Am Rosskopf gibt es die längste beleuchtete und beschneite Rodelbahn Südtirols und Italiens. Zweimal wöchentlich öffnet sie ihre Spuren zum Nachtrodeln.

Ich danke Johanna Pace von oneaur PR, dem Team des Almina Hotels und dem Tourismusverein Sterzing Freienfeld und Wiesen/Pfitsch, Südtirol für die Unterstützung.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 756 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*