Boutique-Kreuzfahrtschiff Sirena von Oceania Cruises stellt sich vor

Rate this post

Meine Reise hat mich nach Bremerhaven geführt, hier hatte die Sirena von Oceania Cruises am Columbus-Kaje angelegt und ich hatte die Gelegenheit das rekonstruierte Schiff zu besichtigen und die ausgezeichnete Küche testen.

Die Sirena von Oceania Cruises ist eines von sechs, zukünftig sieben mittelgroßen Boutique-Kreuzfahrtschiffen. Es gehört zur Regatta-Klasse mit maximal 648 Gästen, so wie die Schwesterschiffe Regatta, Insignia und Nautica, zu der größeren Oceania-Klasse gehören die Schiffe Riviera und Marina, die 1.238 Gästen Platz bieten. Im April 2023 wird die Flotte mit der Vista der Allura-Klasse mit einer Kapazität für 1.200 Gästen erweitert.

Damit bieten die Kreuzfahrtschiffe von Oceania Cruises viel Schiff für wenig Gast und entsprechen den modernen Ansprüchen der Reisenden. Die Schiffe wurden speziell nach den Wünschen und Bedürfnissen der Gäste gestaltet. An Bord der Sirena sind 400 Mitarbeiter, die sich um das Wohl der Gäste kümmern und sie verwöhnen.

Die Sirena wurde 1999 gebaut und von den Marshall-Inseln registriert. Sie wurde 2019/2020 komplett renoviert und modernisiert. Wer sie von früher kennt, wird sie nicht wiedererkennen. Die Schiffe dieser Klasse waren sehr klassisch mit Brokatvorhängen, sehr viel Gold wurde verarbeitet, es war sehr prunkvoll, so wie bei Oma und Opa auf dem Schloss, wenn sie ein Schloss gehabt hätten.

Heute bietet die Sirena ein entspanntes, legeres Ambiente, mit einer stilvollen Ausstattung ohne Schnörkel, die Wärme ausstrahlt, dabei sind die öffentlichen Bereiche großzügig gestaltet.

In der Bibliothek kann man noch etwas Nostalgie spüren, sie ist noch im „alten“ Stile erhalten.

Die Sirena ist 180,96 Meter lang und 25,45 Meter breit und verfügt über neun Gästedecks.

Kabinen und Suiten der Sirena

Die 329 Kabinen und Suiten zeichnen sich durch traditionelles Hartholz, edle Stoffe, hochwertiges Mobiliar und Originalkunstwerke aus. Fast 70 Prozent davon haben private Veranden. Die moderne Farbpalette schafft mit angenehmen Erdtönen, Meeres- und Himmelblau ein beruhigendes Ambiente. Betten mit besonders dicht gewebter Bettwäsche laden zum Verweilen ein.

Alle Suiten profitieren von einem Butlerservice rund um die Uhr. Die Butler sind „handverlesen“ und bestens geschult. Es wird sogar darauf geachtet, dass sie Klavier spielen können, um die Gäste zu unterhalten.

Die Kabinen und Suiten sind besonders großzügig geschnitten, komfortabel eingerichtet und vermitteln so das Gefühl einer eigenen Privatoase.

Kulinarik an Bord der Sirena

Die Küche von Oceania Cruises gilt als die Beste auf See – Meisterkoch Jacques Pépin steht für diesen Anspruch.

Und davon konnte ich mich bei unserem Mittagsmenü überzeugen, was echt richtig lecker war.

In allen Restaurants haben Gäste freie Platzwahl ohne feste Tischzeiten. Jedes einzelne Gericht wird à la minute zubereitet. Dazu genießen Gäste kostenlos und unbegrenzt Softdrinks, Mineralwasser in Flaschen, Cappuccino, Espresso, Tees und Säfte.

Das Schiff bietet verschiedene Spezialitäten-Restaurants, so wurde auf der Sirena das kulinarische Angebot um das neue Spezialitätenrestaurant Tuscan Steak erweitert worden, das die italienisch-mediterrane Gourmetküche und den besten Fleischgerichten des Polo Grill in neuen Kreationen kombiniert. Dies bietet absolute kulinarische Highlights.

Das zweite Spezialitätenrestaurant ist das Red Ginger, asiatische Küche mit Entertainment. Da kann man zum Beispiel in die Küche eingeladen werden, um sein Sushi selbst zuzubereiten. Man kann, wie asiatisch typisch, von allen etwas bestellen und verbringt einen fantastischen asiatischen Abend, dessen Highlight das Jasmineis ist.

Im Grand Dining Room auf allen Schiffen gibt es das Jacques Bistro mit einem Angebot saisonaler französischer Mittagsgerichte.

Das Buffetrestaurant bietet eine komplett andere Atmosphäre, der Gast kann seine ausgesuchten Speisen auch an den Tisch gebracht bekommen, das heißt auf dem Teller serviert.

Besonders schön ist die Terrasse im Außenbereich.

Auch der Waves Grill neben dem Pool hat zur Mittagszeit amerikanische Klassiker im Angebot. Auf ein amerikanisches Schiff gehört natürlich ein Burgerrestaurant, dies aber im Oceania Style, sowie das selbst gemachte Eis.

Beauty & Wellness an Bord

Seit Dezember 2019 führt Oceania Cruises auf allen sechs Schiffen den neuen Aquamar Spa + Vitality Center für das ganzheitliche Spa- und Wellness-Programm auf See ein. Die Leistungen umfassen alle Wellness-Bereiche von erholsamen Körperbehandlungen über gesunde Vital-Gerichte bis zu entspannenden Erlebnissen an Land.

Der Wellnessbereich, der Finessenreich, verschiede Sportangebote, Sauna, Dampfbad sind im Preis enthalten. Mit kostenlosen Fitnesskursen wie Yoga, Pilates, Radfahren und Zirkeltraining, dem Angebot des Fitness Centers und der Möglichkeit von persönlichen Trainingsstunden fällt es leicht, sich an Bord gesund und wohl zu fühlen.

Wellness kostet erst Geld, wenn individuell Hand angelegt wird, wie Massage, Beauty und Personaltrainer. Besonders schön ist der Whirlpool im Freien.

Unterhaltung an Bord

Das Showtheater bietet Shows, Musik, Magie, Jonglage und Artistik, damit auch Gäste, die nicht perfekt englisch sprechen, den Abend genießen können. Dafür ist die Cruisedirektor zuständig, sie ist die gute Seele des Schiffes. Zauberer, Pianisten, Sänger, Komiker und andere Entertainer komplettieren das Programm der Shows.

Über Oceania Cruises

Oceania Cruises ist nicht die Luxus-Luxus-Rederei mit goldenen Wasserhähnen. Die Gäste, die mit Oceania reisen, möchten sehr komfortable unterwegs sein, sie kennen sehr gut die Standards von guten 4*- und 5*-Hotels an Land, aber sie suchen nicht eine Reise mit luxuriösen, steifen Etiketten. Es gibt keine Gala-Events mit langen Kleidern und Smoking. Vom Dresscode normal gut gekleidet, das macht die Atmosphäre an Bord aus. Sie haben internationale Gäste aus zum Teil bis zu 60 Nationalitäten an Bord. Alle Gäste möchten eine tolle Reise verbringen und viele erlebnisreiche internationale Landausflüge erleben. Lange Liegezeiten in den Häfen erlauben es die Gegenden zu besuchen. Wenn man mit Oceania reist, steht die Reise im Mittelpunkt, die tollen Metropolen und Destinationen, die über die Kreuzfahrt ganz viel an Land erleben können.

Als die Rederei 2002 gegründet wurde, war es den drei Gründervätern, den Kreuzfahrt-Veteranen Frank Del Rio, Joe Watters und Bob Binder wichtig, dass sie was Authentisches bieten wollten, hohe Qualität was die verarbeiteten Materialien angeht, aber auch was Kunst und Dekoration angeht, lebendige Pflanzen und Originalkunst. Es gibt nur echte Blumen an Bord, die Gestecke werden jeden Tag neu gebunden.

Essen ist im Preis inklusive, alle alkoholfreien Getränke, auch Kaffee- und Teespezialitäten inklusive. Bei alkoholischen Getränken gibt es Aufpreis und verschiedene Pakete, eine Art individuelles Allinklusiv, À-la-carte-Angebote, was der Gast selbst wählen kann. Entweder man nimmt ein Paket mit alkoholischen Getränken zu den Mahlzeiten, ein Paket mit Massagen oder ein Paket mit Landausflügen, die meisten Gäste entscheiden sich für das dritte Paket.

Oceania Cruises ist eine mehrfach ausgezeichnete US-amerikanische Kreuzfahrtmarke, die 2022 ihr 20-jähriges Jubiläum feiert. Oceania Cruises bringt seine Gäste zu über 450 Destinationen in der ganzen Welt, von Europa über China bis Australien und in die Karibik. Auch Weltreisen befinden sich im Programm: 2023 mit 218 Tagen; 2024 mit 196 Tagen. Der Hauptsitz befindet sich in Miami, die Europa-Zentrale in Southampton und die deutsche Niederlassung in Wiesbaden. Oceania Cruises ist Teil der NORWEGIAN CRUISE LINE GROUP UK LIMITED. Neben Oceania Cruises gehören auch die Kreuzfahrt-Marken Norwegian Cruise Line und Regent Seven Seas Cruises dazu. Mehr Informationen finden sie www.oceaniacruises.com  Ich danke Oceania Cruises und dem Team der Sirena für die Unterstützung.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 765 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*