Wohnen und genießen im Herzen von München

Das Boutique Hotel „Das Viktualienmarkt“ liegt zentral direkt, wie der Name schon sagt, am Viktualienmarkt, am Tor zur Innenstadt, besser geht es kaum.

Gerade während Covid-19 sind Ziele in Deutschland immer gefragter, also warum nicht einmal einen Kurztrip in die Landeshauptstadt Bayerns, nach München. Wir wohnen zwar nur rund 60 km entfernt, aber trotzdem ist es schön, wenn man etwas mehr Zeit hat, um München zu erkunden und nicht abends wieder Heim fahren muss. Deshalb haben wir das Angebot des Living-Hotels sehr gern angenommen, dies und besonders das Hygienekonzept gerade zu diesen Zeiten zu testen.

Das-Viktualienmarkt-Lobby-©Living-Hotels, Christian Behnke

Beim Einchecken wurde mit Hilfe eines Thermoscans in der Lobby die eigene Körpertemperatur überprüft. Unser Zimmer war versiegelt, denn nach jeder Abreise werden die Zimmer gereinigt, vollflächig desinfiziert und von außen versiegelt. Die Fernbedienung vom Fernseher war in eine Papiertüte verpackt. In den gesamten öffentlichen Bereichen des Hotels werden regelmäßig Desinfektionen durchgeführt.

Beim Betreten unseres Zimmers sind wir total begeistert. Es ist sehr geräumig, modern, gemütlich und stylisch eingerichtet. Die Wand ziert ein überdimensionales, altes Bild des Viktualienmarktes von früher.

Das große, gemütliche Bett wird von unten beleuchtet, dabei hat man das Gefühl das es schwebt. Ich hatte in dem Bett besonders gut geschlafen, was in Hotels nicht immer der Fall ist.

Von unserem Zimmer in der dritten Etage konnten wir einen direkten Blick auf den Viktualienmarkt und eine traumhafte Aussicht auf München genießen.

Das-Viktualienmarkt-Restaurant-Tian-©Living-Hotels, Christian Behnke

Seit einiger Zeit ist das Living Hotel Das Viktualienmarkt Treffpunkt für Feinschmecker, die gerne auf Fleisch verzichten wollen oder ganz vegan leben. Das Tian ist ein Ausnahmerestaurant, das bewusst vegetarische und vegane Gerichte zubereitet. Hier genießt man sein außergewöhnliches Essen mit Blick auf den Viktualienmarkt mitten in München.

Jubiläumsshow zum 5. Geburtstag des Hofspielhauses

Am ersten Abend stand bei uns das 5-jährige Jubiläum des Hofspielhauses auf dem Programm. Das kleine Theater von Christiane Brammer feierte am 15.10.2020 seinen 5. Geburtstag mit einer Jubiläumsshow und wir hatten mitgefeiert.

Christiane Brammer

Das Hofspielhaus liegt in der ruhigen Falkenturmstraße 8, nur 100 Meter vom quirligen Platzl und der eleganten Maximilianstraße entfernt. Somit war es für uns, auf Grund der perfekten Lage des Hotels, in wenigen Minuten gut zu Fuß zu erreichen. „5. Geburtstag des Hofspielhauses München

Wie in jedem Jahr wurde auch dieses Mal der „Preis der Leidenschaft“ verliehen. Diese Auszeichnung erhalten Menschen, die mit Engagement und Leidenschaft etwas Besonderes bewegen – im sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich. Die Laudatio hielt Musikkabarettist André Hartmann und der Preis ging an Dr. Fritz Tiller.

Während der Geburtstagsshow unterhielt er uns mit seinen Kollegen mit toller Jassmusik. Ein weiteres Highlight des Abends war ein Spezial von Gabi Lodermeier alias Frau Veiglhofer. Mehr zum Hofspielhaus München 

Mit einem guten Frühstück beginnt der erlebnisreiche Tag perfekt. Es wird, auf Grund von Corona, das Frühstück von Buffet à la carte angeboten. Man wählt aus der Karte aus und dann wird es in Form einer Etagere von der netten Servicekraft an den Tisch gebracht.

Das Personal ist besonders freundlich und gerade die nette Mitarbeiterin am Morgen hatte uns begeistert, wie super gut sie drauf war, uns nett und zuvorkommend bedient hatte. Besonders gut war der frisch zubereitete Karotten-Apfel-Ingwer-Saft.

Zentraler als im Living Hotel Das Viktualienmarkt kann man bei einem Städtetrip in München kaum wohnen. Biergärten, Szeneviertel und zahlreiche Sehenswürdigkeiten warten direkt vor der Haustür in der Münchner City. Es ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Erkundung der Altstadt.

Besuch des Deutschen Museum

Bei unserem Besuch hat es der Wettergott nicht wirklich gut mit uns gemeint, es hatte heftig geregnet. Damit wurde unser Plan die Stadt besser kennen zu lernen gekippt und wir beschlossen das Deutsche Museum zu besuchen. Das echt Gute ist, macht erreicht das Museum von unserem Hotel aus in ca. 15 Minuten zu Fuß, da es nur rund 850 m entfernt ist.

Zu Corona-Zeiten muss man vor seinem Besuch ein Online-Ticket buchen, sonst kommt man nicht rein. Wenn es noch nicht voll ist, kann man die Buchung auch online vor Ort machen, es ist aber ein Risiko. Zur Buchung der Tickets hier. Im Museum herrscht natürlich Maskenpflicht. http://www.deutsches-museum.de/information/online-tickets/

Im Deutschen Museum erwarteten uns auf 25000 m² mehr als 30 Ausstellungen mit Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik. Wir waren fast 6h im Museum unterwegs, hatten es aber nicht geschafft, uns Alles anzusehen. Das Deutsche Museum wurde 1903 gegründet und gehört mit seiner kostbaren Sammlung wertvoller Objekte zu den bedeutendsten Technik- und Wissenschaftsmuseen der Welt.

Im Haupthaus auf der Museumsinsel in München zeigt es Meisterwerke der Naturwissenschaft und Technik. Zum Deutschen Museum gehören drei weitere Standorte – das Verkehrszentrum auf der Theresienhöhe München, die Flugwerft Schleißheim und das Deutschen Museum Bonn. Mehr Informationen zum Deutschen Museum.

Hygiene-Konzept der Living-Hotels

Es wird immer mehr zur Gewissheit, dass wir lernen müssen trotz aller Veränderungen eine neue Normalität beim Leben mit Covid-19 in unseren Alltag einziehen zu lassen. Dies betrifft gerade auch die Stationen und Umfelder, in denen Menschen aus den verschiedenen Gründen aufeinander treffen. Dieser festen Überzeugung ist auch Living Hotels-Inhaber Max Schlereth und seine Führungsriege, die bereits kurz nach Beginn der Krise und nach Schließung der ersten Häuser begonnen haben, an einem neuen, umfassenden Maßnahmenkatalog zu arbeiten.

Max Schlereth „Das Miteinander im Hotel wird künftig anders aussehen. Der Alltag wird nicht von alleine wieder einkehren. Ich bin überzeugt, dass Gäste künftig bei ihren Reisen völlig andere Prioritäten setzen werden. Darum haben wir im Feld der Hygiene keinen Stein auf dem anderen gelassen. Wir durchleuchten sämtliche Prozesse, stellen alle Abläufe auf den Prüfstand und denken Hygiene völlig neu. Das hat für uns jetzt und in Zukunft höchste Priorität. Es ist unsere oberste Verantwortung, alles und ich meine wirklich alles zu tun, was wir können, dem Gast künftig die maximale Gewissheit der Sicherheit zu vermitteln.“

Hygiene als neues Entscheidungskriterium bei der Hotelbuchung.

Im Kern der strategischen Ausrichtung standen und stehen dabei klar die Bereiche „Hygiene & Homeoffice“. Anstelle der bisherigen Reinigung treten Desinfektions-Standards auf allen Ebenen auf die Agenda. Binnen der letzten Wochen ist so in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und allen Direktoren der „Safe Living Standards“-Katalog entstanden, dessen erste Maßnahmen ab sofort zur Umsetzung kommen und die im working process fortlaufend erweitert und realisiert werden: ein lebendiger, umfassender, operativer und sich ständig weiterentwickelnder Leitfaden als Teil der Guest Journey, dessen Inhalte fortan ständig evaluiert werden und sich an den Empfehlungen und Sicherheitsstandards der WHO und des Instituts Fresenius orientieren. Ferner ist man mit verschiedenen Wissenschaftlern aus dem Bereich Infektologie und Hygiene in engem Austausch, um höchstmögliche Qualitätsstandards zu etablieren.

Der kontaktlose Check-In und Check-Out für den Gast wird konsequent ausgebaut. UV-Desinfektionsboxen werden am Empfang umgesetzt für Handy, Tablet etc. In sämtlichen Living Hotels werden den Mitarbeitern Mundschutzmasken zur Verfügung gestellt. Ferner werden alle Mitarbeiter von Dr. Schnell Krankenhausteams online über Hygienemaßnahmen geschult. Zur Luftreinigung der Zimmer werden (weitere) Ozongeräte angeschafft. Die Optimierung im Feld Homeoffice bedeutet einen Ausbau der WLAN-Netze für noch stabilere und schnellere Leitungen. Vorgesehen ist auch eine Erweiterung des Hotel-Homeoffice-Service wie Getränke- und Einkaufsservice, Kühlschrank-Fillup mit einer größeren Auswahl an Getränken und Do it yourself-Gerichten für den schnellen Hunger zwischendurch sowie ein Druckerservice (Gast schickt seine Dateien an den Drucker, Hotel-Staff bringt Ausdrucke ans Zimmer) und und und. Mehr dazu hier

Wichtig war und ist Max Schlereth für die künftige Umsetzung dabei „dass sich alle Maßnahmen durch alle Bereiche vom kontaktlosen Check-In und Check-Out über die Zimmer, die F&B Bereiche bis hin zum reibungslosen Homeoffice-Ablauf ziehen und sämtliche Schritte für den Gast auch sicht- und greifbar sind. Wissen schafft Gewissheit und Vertrauen, so dass wir Schritt für Schritt zu einer neuen Normalität kommen können.“

Kontaktdaten:
Living Hotel Das Viktualienmarkt, Frauenstraße 4, 80469 München
dasviktualienmarkt@living-hotels.com
+49 (0)89-885656-0
living-hotels.com

Ich danke Alexandra Köhnlechner und Hoteldirektor Wolfgang Skuballa mit seinem Team für die Unterstützung meiner Recherche.

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 746 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*