Luxusurlaub im Kempinski Palace Engelberg – Titlis Swiss Alps

Rate this post

Im Herzen des attraktiven Dorfes Engelberg in der Schweiz befindet sich das einzige Fünf-Sterne-Superior-Hotel, das Kempinski Palace Engelberg im historischen Gebäude.

Engelberg ist bekannt für sein berühmtes Kloster. Bei meinem Besuch in Engelberg hatte ich das große Glück in dem wunderschönen Kempinski Palace Hotel übernachten zu dürfen. Als ich in Höhe des Hotels war, hatten mir die Hotelpagen vor der Tür wohl angesehen, dass ich in das Hotel wollte. Sie kamen gleich auf mich zu, einer nahm mir mein Gepäck ab und der Zweite begleitete mich zur Rezeption. Von dem großen Eingangsbereich war ich sofort total beeindruckt.

Nach dem Einchecken wurde ich auf mein wunderschönes Zimmer begleitet und mir wurde die Technik erklärt. Mein Gepäck war bereits auf dem Zimmer.

Das echt großzügige Zimmer war mit Holzpaneelen eingefasst, die sich bis zum Parkettboden erstreckten. Die Möbel waren aus gebürsteter Eiche und luxuriösem hellbraunen Leder. Die sanften Grün- und Blautöne von Couch und Teppich machten den Raum gemütlich und sorgten für ein Gefühl von Bergfrische.

Das große Bett hatte eine fantastische Matratze, in dem ich wirklich richtig gut geschlafen hatte. Mich überraschte die vielen Kleinigkeiten, die das Zimmer zu etwas Besonderen machten. Zum Beispiel war die Fernbedienung in einem Kästchen verpackt, auf dem Nachttisch stand ein alter Wecker. Der Schminktisch war im Schreibtisch versteckt.

Als Erstes zog ich die Vorhänge auf, um den Ausblick auf Engelberg und die Bergwelt zu genießen. Von meinem kleinen Balkon hatte ich einen traumhaft schönen Blick auf den Titlis. Bei der Gestaltung dienten die naheliegenden Alpen als Inspiration, die die Elemente der Berglandschaft aufgreift. Abstrakt und stets im harmonischen Einklang mit der Aussicht auf das unvergleichliche, traumhafte Panorama.

Im großen Badezimmer harmonierten die zurückhaltenden Steinstrukturen mit dem Schiefergrau, der Waschtisch bot ausreichend Ablageflächen. Ein besonders flauschiger Bademantel und Latschen rundeten meine ganz private Wellnessoase ab.

Ich schlüpfte in den Badeanzug und Bademantel, fuhr in die fünfte Etage, um es mir im Spa gut gehen zu lassen, eh es zum Abendprogramm, dem „Food Unplage“  ging. Über das Food-Event habe ich in einem anderen Artikel „Wald-Dinner beim «Food Unplugged» in Engelberg-Titlis“,  berichtete.

Wellnessnachmittag im Kempinski Palace

Im einzigartigen, rund 880 m² großen Rooftop-Spa, im obersten Stock des Hotels, angekommen, zog es mich als Erstes in den atemberaubenden Infinity Pool mit Panoramablick auf die Bergwelt. Dieser ist überdacht und kann zu jeder Jahreszeit genutzt werden.

Als ich beim Schwimmen den Blick über die Weite der Bergwelt schweifen ließ, konnte ich mich einfach treiben lassen und die Hektik des Alltags vergessen. Dies tat in dieser Rückzugsoase der gestressten Seele richtig gut.

Entspannung pur war im Whirlpool oder auf den Whirlliegen im Pool angesagt.

Die gestufte Sitzzonen mit Höhenunterschieden aus dunklem Stein rund um den weitläufigen Poolbereich bieten ein abgerundetes Gefühl von Privatsphäre. Als ich auf einer der gemütlichen Liege ruhte, konnte ich ebenfalls die tolle Aussicht genießen.

Bevor ich den Saunabereich aufsuchte, machte ich es mir im Ruheraum mit modernen „Berghüttengeist“ gemütlich. Der offenem Himalaya-Salzsteinkamin im Zentrum des Raums bringt Hüttenfeeling hinein und macht ihn einzigartig.

Danach ging es zum Schwitzen. Der Saunabereich bot dafür eine finnischen Sauna mit Panoramablick und Temperaturen um die 90 Grad. Hier kommt es neben dem Schwitzen zur Regeneration von Muskeln und Geist.

Sanfter ging es in der Bio-Sauna mit aromatischen Düften zur Reinigung und Stimulierung der Atemwege zu.

Zu guter Letzt noch ein wohltuendes Dampfbad, ideal um Muskelverspannungen zu lösen. Einfach perfekt für einen Wellnessnachmittag.

Zur Abkühleng sprudelt der Eisbrunnen stetig Eis.

Am Abend wurde das Bett aufgedeckt, eine Fußmatte und die flauschigen Latschen bereitgestellt, so dass ich bloß noch hineinschlüpfen brauchte.

Als ich am Morgen die Augen öffnete hatte ich einen unglaublichen Blick auf die Berge, denn ich hatte die Vorhänge wieder geöffnet. Dies machte mir sofort Lust auf den Tag in den Bergen.

Geschichte des Kempinski Palace Engelberg

Alexandra Ellerkamp, Cluster Director of Marketing & Communications, hatte uns bei einem Rundgang durch das Hotel die Geschichte des Hauses nähergebracht.

25. Juni 2021 eröffnete des Fünf-Sterne-Superior-Hotels Kempinski Palace Engelberg – Titlis Swiss Alps in dem geschichtsträchtigen Haus. 1905 wurde das historische Gebäude von dem erfolgreichen Engelberger Hotelier Eduard Cattani unter dem Namen Grandhotel Winterhaus eröffnet und weit über die Grenzen der Schweiz bekannt. Es wurde später in Hotel Europäischer Hof umbenannt.

Ab 2016 wurde das Hotel aufwändig saniert, restauriert und durch einen Neubau erweitert. Der Charme und die einzigartige Geschichte des Hauses wurden auf Grundlage der heutigen Bauweise erhalten und weitergeführt. Die historische Struktur des früheren Grandhotel Winterhaus wurde erhalten. Damit ist ein architektonisches Meisterwerk entstanden, das Tradition und Moderne gekonnt miteinander verbindet.

Das Hotel wurde ein luxuriöses, elegantes und komfortables, ganzjähriges Reiseziel. Nach gut fünfjähriger Bauzeit wurde der Prachtbau hoch oben in den Bergen wiedereröffnet. Im Zusammenspiel mit der Natur, der Geschichte und der Moderne ist das Haus in seiner Umgebung etwas ganz Besonderes.

Trotz der Weitläufigkeit strahlen die verschiedenen, um die Lobby gruppierten Räume eine entspannte Ungezwungenheit aus und gehen nahtlos ineinander über. Großzügige Möbel und Teppiche sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Der ursprüngliche Eingang des Hotels wurde neugestaltet und ist direkter Eingang zur „The Palace Bar“ und der „Habnos Cigar Lounge“.

Die 129 Zimmer und Suiten bieten eine fantastische Aussicht auf die atemberaubende Berglandschaft. Dabei verschmelzen der historische und moderne Teil des imposanten Baus zu einer harmonischen Einheit. Verschiedene Texturen wurden spielerisch kombiniert. Der größte Teil der neuen Zimmer verfügt über einen Balkon.

Abendessen und Frühstück im «Cattani Restaurant»

Im „Cattani Restaurant“ erlebten wir zum Abendessen ein kulinarisches Highlight. Chefköchin Michaela Müller mit ihrem Team verwöhnten uns mit Köstlichkeiten für den Gaumen. Dabei sorgten regionale und saisonale Produkte für kulinarische Abwechslung.

Das Restaurant bietet eine ganz eigene zeitgenössische Pracht mit hohen Decken und doppelt hohen Fenstern, die einen spektakulären Blick auf die Berge ermöglichen. Dabei spiegelt sich das ständig verändernde Licht der Alpen in den Marmorwänden und weitläufigen Spiegeln wider. Der großartige, maß angefertigte Kronleuchter ist das Herzstück des Restaurants. Jeder der Kristall-Eiszapfen des tollen Leuchters ist handgefertigt und lassen in der Gesamtansicht das Relief des Titlis erkennen.

Ein großes Ölgemälde von Willy Amrhein aus dem Jahr 1914 fand seinen Platz im Cattani Restaurant. Das geheimnisvolle Wandbild zeigt die südliche Talansicht von Engelberg auf Leinwand.

Zum Abschluss des Tages nahm ich noch ein Cocktail in der großzügigen «The Palace Bar». Diese klassische Bar mit modernem Twist besitzt zwei wichtige Fokuspunkte, wie die Kaminlounge und die hufeisenförmige Bar. Schon bei der Eröffnung des Hotels im Jahre 1905 war der große Salon, die heutige Bar, ein beliebter Gästetreffpunkt. Viele Zeitzeugen der damaligen Baukunst blieben erhalten. Die reich mit Stuckatur verzierte Decke wurde einer aufwändigen Sanierung unterzogen. Das Gleiche gilt für die noch aus der Bauzeit nach der Jahrhundertwende stammenden und in Belgien erstellten großen Glasscheiben der Fenster, die einen freien Blick auf das Dorf boten.

Am Morgen stärkten wir uns von dem reichhaltigen Frühstücksbuffet für den erlebnisreichen Tag. Bei dem tollen Wetter nahmen wir unser Frühstück auf der Terrasse direkt am Kurpark, inmitten der Natur, ein.

Ein besonderes Highlight ist der verglaste „Wintergarden“, der direkt an die Lobby angrenzt. Der ehemals „Winterhalle“ genannte Raum war das Stiefelzimmer, in dem Besucher nach dem Schlittschuhlaufen auf dem Kurpark, der direkt an das Hotel grenzt, ihre Schlittschuhe ausgezogen hatten. Heute ist er der perfekte Ort für einen Morgenkaffee oder Nachmittagstee mit einzigartiger Aussicht.

Neun moderne Event- und Konferenzräume und der denkmalgeschützte große Kursaal ergänzen das Angebot für Tagungen und Bälle einfach perfekt.

Mehr Informationen über das Kaminski Palace Engelberg unter www.kempinski.com/engelberg 

Über Kempinski Hotels:

Gegründet 1897 ist Kempinski Hotels die älteste Luxushotelgruppe Europas. Das Traditionsunternehmen bietet seinen Gästen weltweit erstklassige Gastfreundschaft und persönlichen Service, ergänzt durch die Exklusivität und Individualität der jeweiligen Hotels. Kempinski betreibt derzeit 78 Fünf-Sterne-Hotels und Residenzen in 34 Ländern und erweitert sein Portfolio in der Zukunft mit neuen Hotels in Europa, im Mittleren Osten, Afrika, Asien und Amerika.

Ich danke Engelberg-Titlis Tourismus AG , Nadia Sommer, Tina Engler von Primus Communication GmbH und dem Kempinski Palace Engelberg  für die Unterstützung und die tolle Zeit in Engelberg.

Fotos: Gabriele Wilms

Drei unterschiedlichste Übernachtungsmöglichkeiten in Engelberg

Booking.com
Über Gabriele Wilms 657 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*