Gesundheit, Sport und Wellness in den Heilbädern des Bayerischen Golf- und Thermenlands

Die Heil- und Thermalbäder Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Birnbach, Bad Gögging und Bad Abbach und das niederbayerische Umland zwischen Donau und Inn haben sich zum Bayerischen Golf- und Thermenland zusammengeschlossen. Mit über sechs Millionen Übernachtungen ist dies die führende Gesundheits- und Wellness-Region in ganz Europa. Jedes Kurbad zeichnet sich dabei durch einen besonderen Charakter aus: Bad Füssing mit seinen drei Thermen setzt auf modernste Gesundheitskompetenz.

Bad Griesbach glänzt mit der Wohlfühltherme und Europas weitläufigstem Golf Resort. Mit dem heilkräftigen Wasser der Rottal Terme steht Bad Birnbach für ländliches Erleben und in Bad Gögging kommen mit Schwefelwasser, Thermalwasser und Moor gleich drei natürliche Heilmittel zur Anwendung. Bad Abbach schließlich bietet eine ideale Kombination von Badevergnügen und Gesundheitsvorsorge – und das vor den Toren der UNESCO-Welterbestadt Regensburg.

Heilwasser aus der Tiefe: das gesunde Bad Füssing

1938 wurde das 56 Grad heiße, schwefelhaltige Thermalmineralwasser von Bad Füssing in 1.000 Meter Tiefe von Ölbohrtrupps entdeckt. Dies war die Geburtsstunde der heutigen Therme 1. Damit begann für Bad Füssing der beispiellose Aufstieg zu Europas beliebtestem Kurbad mit rund drei Millionen Übernachtungen pro Jahr. Auch heute ist das Erfolgsrezept Bad Füssings die legendäre Wirkung des Thermalwassers, das Gäste in drei Thermen genießen: Neben der Therme 1 mit ihrer großen Sauna-Welt im außergewöhnlichen Ambiente eines historischen Vierseitbauernhofs gibt es die Europatherme mit insgesamt 19 Becken, einem 120 Meter langen Strömungskanal, Sprudelpools und einem Schwefel-Gas-Bad. Hier können Besucher auf 3.000 Quadratmetern in 27 bis 40 Grad heißem Thermalwasser entspannen und viel für ihre Gesundheit tun. Die Saunalandschaft der Europatherme ist mit 1.000 Quadratmeter ebenfalls sehr vielseitig – hier lässt es sich schwitzen wie ein Sultan im Osmanischen Badetempel, wie einst die Römer im Römischen Schwitzbad unter flackernder Sternendecke oder traditionell nach Bauernart vorm urigen Kachelofen. Besonders empfehlenswert ist dasAeroSalzum in der Europatherme. In diesem Gebäude, das an eine Almhütte erinnert, wird ein Klima wie am Meeresstrand erzeugt – die Soledämpfe lindern Atemwegsprobleme, Asthma, Allergien sowie Muskelverspannungen, Stress und Schlafstörungen. Das Johannesbad schließlich zählt mit einem eigenen Thermalwasservorkommen zu den großen Kompetenzzentren für die Behandlung von Gelenkserkrankungen in Deutschland.

Auch Kur- und Wellnessgäste fühlen sich in Bad Füssing wohl. Das vielfältige Angebot reicht über den biovital®-BewegungsParcours für die gesunde Wirbelsäule bis zur alternativen medizinischen Anwendung im großen Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin. Bad Füssing vereint 22 verschiedene Nordic Walking-Strecken zu einer Gesamtlänge von 167 Kilometern. Für besonders ausdauernde Gäste gibt es den Marathon-Trail von 42 Kilometern Länge.

Golfkurs mit Patent: das sportliche Bad Griesbach

Gesundheit und Golf – Bad Griesbach vereint diese beiden Komponenten spielend. Heilkräftiges Thermalwasser sprudelt aus bis zu 1.522 Meter Tiefe in die Becken der Wohlfühltherme, Wellness-Anwendungen in der Dampfgrotte und dem Türkischen Bad hüllen die Gäste in orientalisches FlaiDer Bad Griesbacher Fitnesspark bildet den Ausgangspunkt des Finnenwegs für gelenkschonendes Gehen, des Barfußwegs mit verschiedenen Belägen und des Fitness-Parcours mit fünf Stationen.. Ausgebildete Trainer geben aktiven Gästen Anleitungen und Tipps.

Bad Griesbach beheimatet darüber hinaus Europas größtes Golf Resort. Es gibt hier und in den angrenzenden Regionen über 40 Golfplätze. Häufig sind die Plätze nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Das Golf Resort Bad Griesbach allein bietet sechs 18-Loch-Meisterschaftsplätze, darunter den Beckenbauer Golf Course, den Bernhard Langer kreiert hat, drei 9-Loch-Plätze sowie den einzigartigen 6-Loch Chervò Junior Golf Course.

Kuren in Harmonie und Ruhe: das ländliche Bad Birnbach

Ruhe, Harmonie und ländliches Erleben mitten im Grünen – das ist Bad Birnbach. Mittelpunkt des Heilbades ist die einzigartige Rottal Terme. Hier sprudelt 70 Grad heißes Heilwasser aus der Tiefe, das die Muskeln entspannt und die Sinne anregt. Der 105 Meter lange Thermenbach und die Gesundheitslandschaften, die mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurden, verströmen eine sanfte Atmosphäre, die das Wohlbefinden der Gesundheitsgäste fördert. Die Rottal Terme besteht aus zwei Bereichen: dem Therapiebad sowie dem Vitarium mit Sauna-Erlebniswelt und Thermenwelt. Die Badeanlagen zum Wohlfühlen treffen in Bad Birnbach auf Ländlichkeit, das Markenzeichen des niederbayerischen Ortes. Hier leben die Gäste auf Höfen, in familiären Hotels oder auf dem Fünf-Sterne-Campingplatz Arterhof. Ein gut ausgeschildertes, weitläufiges Streckennetz ermöglicht Wandern und Radfahren in reinster Landluft. Körper, Geist und Seele erholen sich außerdem bei einem Besuch im Bella Vista Golfpark.

Zeitreise zu den Römern: das geschichtsträchtige Bad Gögging

Gäste baden in Bad Gögging wie bereits Kaiser Trajan und seine Legionäre im ersten Jahrhundert nach Christus. Die Römer entspannten sich mit Vorliebe in der Schwefelwasser-Thermalanlage, deren Reste noch heute unterhalb der Andreaskirche zu besichtigen sind. Bad Gögging ist somit einer der ältesten Kurorte Deutschlands. In der Limes-Therme erleben Besucher moderne Badekultur, dank dem Erholungsbad, der Römersauna mit Panorama-Außenbereich, dem Terra-Vitalis-Vitalzentrum und einer Beauty-Oase mit römischem Verwöhnambiente. Heute gehören Trinkkuren, Schwefelwasser- und Moorbäder hier zu den typischen Anwendungen. Das Moor kommt aus der Region und wird nach dem Baden wieder dem Naturkreislauf zugeführt. Das ebenso geschichtsträchtige wie moderne Heilbad Bad Gögging vereint, einzigartig für Bayern, drei Naturheilmittel: Naturmoor, Schwefelwasser und Thermalwasser.

Für Ausflügler bieten sich weitere Möglichkeiten, rund um Bad Gögging auf römischen Spuren zu wandern: Das Kastell Abusina befindet sich bei Eining an der Donau. Es ist Bestandteil des zum UNESCO-Weltkulturerbe erhobenen Rätischen Limes sowie eine der wenigen vollständig freigelegten und in ihren Grundmauern rekonstruierten Wehranlagen dieser einstigen Grenze. Etwas jünger ist das Kloster Weltenburg am Eingang des beeindruckenden Donaudurchbruchs, wo sich die Donau ihr Flussbett durch den Jurakalk gebahnt hat und steile Felsen senkrecht aufragen. Die Benediktinerabtei wurde von Wandermönchen um das Jahr 600 n. Chr. gegründet und ist die älteste klösterliche Niederlassung Bayerns.

Kaiser-Therme und Naturerlebnisbad: das vielseitige Bad Abbach

Die Römer kannten auch die heilenden Kräfte der Bad Abbacher Quellen. Seit 1465 ist in den Archiven der Gemeinde ein „geordneter Badebetrieb“ nachweisbar. Die Nähe zur UNESCO-Welterbestadt Regensburg und zum Altmühltal unterstreicht die zentrale Lage von Bad Abbach. Buslinien verbinden den Kurort mit Regensburg, wo Besucher historische Sehenswürdigkeiten wie die Steinerne Brücke oder den gotischen Dom bewundern können.

Entspannung genießen Gäste in der Kaiser-Therme, die sowohl Badespaß als auch Gesundheitsvorsorge ermöglicht. Die Heiltherme bietet auf 600 Quadratmetern ein Bewegungsbecken, Schwimmerbecken sowie Whirlpools mit Thermalwasser von 28 bis 36 Grad Celsius. Sprudelliegen, Nackenbrausen und ein Wildwasser-Strömungskanal lassen das Baden zum Erlebnis werden. Eine großzügige Saunalandschaft mit den verschiedensten Saunen, Dampfbädern, Whirlpools, einem Sole- und Panoramaruheraum sowie einer großen Liegewiese laden zum Relaxen ein. Die moderne medizinische Abteilung der Therme heilt mit ihren physiotherapeutischen Anwendungen und den verschiedensten Wannenbädern wie Schwefel- oder Naturmoorbäder körperliche Beschwerden bei vielen Indikationen. Auch die Totes-Meer-Salzgrotte schafft Linderung besonders bei Atemwegserkrankungen.

Ein einzigartiges Naturerlebnisbad mit rein biologisch gereinigtem Wasser liegt auf der Freizeitinsel in Bad Abbach. Auf einem Areal von 27.000 Quadratmetern und mit einer Wasserfläche von fast 3.500 Quadratmetern gibt es ein Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken sowie ein Sprungbecken mit natürlichem Sprungfelsen. Eine Wassergrotte, ein Spielbach und die Breitwellenrutsche versprechen kleinen Wasserratten große Abenteuer.

Fotos Comeo PR und Gabriele Wilms

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 762 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*