Wald-Dinner beim «Food Unplugged» in Engelberg-Titlis

Rate this post

Zum wiederholten Mal fand in Engelberg-Titlis, Schweiz das «Food Unplugged» statt. Ich hatte bei meinem Besuch die Gelegenheit gemeinsam mit 100 Gästen ein Wald-Dinner zu genießen.

Bei «Food Unplugged» bekochten uns sieben Küchenteams aus dem Engelberger Tal mit einem 6-Gang Menü ohne Strom und Gas. Es fand auf dem Grillplatz nahe der Talstation der Fürenalpbahn im Wald statt. Wir fuhren bequem mit einem kostenfreien Shuttlebus vom Zentrum Engelbergs zum Veranstaltungsort.

Dabei zauberten die Köche und Küchenchefs der Restaurants Spannort, Brasserie Konrad at Ski Lodge Engelberg, Villa Hundert, Wirtschaft Grafenort, Hotel Bellevue-Terminus, Kempinski Palace Engelberg und «Alpina Einhorn Wolfenschiessen» ein leckeres 6-Gang-Menü auf die „Teller“, eigentlich Bretter. Dazu wurde passende Weinbegleitung serviert.

Die teilnehmenden Restaurants und Hotels hatten Möbel, von Tischen Stühlen, Kommoden und Kronleuchter in den Wald gebracht und damit eine lange Tafel für alle 100 Gäste aufgebaut. Es waren Zelte zur Überdachung aufgebaut und dies war auch gut so, denn es regnete heftig.

1. AMUSE BOUCHE

Begonnen hatte das Restaurant Spannort mit AMUSE BOUCHE. Im Spannort Restaurant erwartet Sie ein Gourmeterlebnis der besonderen Art. Ein junges, aufgewecktes Serviceteam führt mit viel Charme und Schalk durch kreative Menükompositionen aus frischen, regionalen Produkten. Hier fühlt, schmeckt und sieht man die Liebe zum Detail. Die heimeligen Räumlichkeiten mit viel Holz, die kleine Terrasse an der Dorfstraße laden zum Verweilen und Genießen ein.

Beeindruckend war es den Köchen und Köchinnen über die Schulter zu schauen, wie sie 100 Portionen gleichzeitig anrichteten, so wie die, der Ski Lodge, den zweiten Gang herrichteten.

2. KOHLRABI – SPARGEL -APRIKOSE – ESTRAGON

Als zweiter Gang wurde von Brasserie Konrad at Ski Lodge gegrillter Kohlrabi mit gebrannter Sahne, gegrillter grüner Spargel, fermentierter weißer Spargel, Aprikosenvinogrette, Himbeeren, Estragon-Öl und Roggencrisp serviert. Die Köche Robin und Filip haben eine Leidenschaft für lokale Produkte und die Natur. Sie arbeiteten in gehobenen Restaurants auf der ganzen Welt mit dem Schwerpunkt auf saisonalen und lokalen Produkten. Sind Bergfreunde durch und durch und haben ein Talent für interessante Kombinationen auf und neben dem Berg.

SCHLANGEN-BROT

Dazu hatte die Villa Hundert SCHLANGEN-BROT mit geräucherter Butter zubereitet.

3. SAIBLING – GURKE – RADIESLI

Die Wirtschaft Grafenort verwöhnte uns mit einer besonderen Gaumenfreude. Heiß geräucherter Ennetmooser Saibling mit Gurke und Radiesli. In der heimeligen Wirtschaft Grafenort werden raffinierte Gerichte liebevoll und sorgfältig zubereitet. Gekocht wird nur mit regionalen und saisonalen Zutaten, dabei werden bodenständige Gerichte mit überraschenden Elementen, vorzugsweise aus der französischen Küche, zu exquisiten Gaumenfreuden kombiniert.

4. GERSTE – SBRINZ – KAROTTE

Den nächsten Gang bereitete das Küchenteam des Hotel Bellevue-Terminus zu. Sie brachten Gerstenrisotto mit Gerschnialp Sbrinz, fermentierter Rauch-Karotte und Reisessig-Schaum in die Schüssel, so lecker. Das große Hotel Bellevue-Terminus am Bahnhofsplatz bietet eine besondere Leidenschaft für Gastronomie. Im Restaurant Yucatan wird eine Worldfoodküche mit den besten Gerichten aus der ganzen Welt gekocht. Dazu kommt die immer wieder wechselnde ChefsPlayground Karte, eine saisonale Spielwiese für das Küchenteam. Im LivingRoom by BT wird während der Wintermonate die Schweizer Apéro Kultur mit hausgemachten und regionalen Produkten zelebriert.

5. BRISKET – CHIMICHURRI – WURZELGEMÜSE – KARTOFFEL

Das Team vom Kempinski Palace & Restaurant Alpina-Einhorn Wolfenschiessen bereiteten den Hauptgang zu. Gesmoktes Brisket vom Schweizer Rind mit Rüebli-Chimichurri, dazu buntes Wurzelgemüse und junge Kartoffeln aus der Glut. Im Alpina Einhorn wird großer Wert auf Regionalität und Saisonalität gelegt. Die Eigenprodukte, vom eigens kreierten Hauswein, dem Kaffee bis hin zu den selbstgemachten Glaces ergänzen das Angebot. Sorgfältig und nachhaltig verwerten sie ganze Tiere und Pflanzen.

Michéle Müller sorgt im Cattani Restaurant, der Palace Bar und im Wintergarden für kulinarische Abwechslung. Nun ging es von der Küche des 5-Sterne-Superior-Hotels ab in die Natur, um bereits zum 2. Mal bei Food Unplugged mit von der Partie zu sein. Dieses Jahr brachte Michéle Müller eine abgewandelte Variante des Döner Kebap aus ihrer Heimat Berlin in den Wald. Am Abend kochte sie dann jeweils gemeinsam mit Victor Stein vom Alpina Einhorn den Hauptgang des Menüs:

6. PASTINAKE – BEEREN – WILDKRÄUTER

Zum Nachtisch kreierte das Team der Villa Hundert gegrillte Pastinake mit Beeren und Wildkräutern auf einem Blatt. In der Villa Hundert geht es auf eine kulinarische Reise durch Wälder, Wiesen, Flüsse und Berge. Sie präsentieren die Ehrlichkeit der Produkte, erforschen und bewahren die blühenden Aromen der Natur. Eine ständig wechselnde Speisekarte, deren Wurzeln im Norden liegen und deren Herz in den Schweizer Alpen schlägt.

Als einzige Energiequelle gab es nur offenes Feuer, um die Speisen zu garen, denn am «Food Unplugged» kamen weder Strom noch Gas zum Einsatz. Bei «Food Unplugged» wurden ursprüngliche, authentische, regionale und mit jeder Menge Leidenschaft von den Küchenkünstlern fantastische Kreationen auf den Teller gezaubert.


Der Initiant Roger Filliger vom Hotel Bellevue Terminus und das gesamte Team wollen den Event im Jahr 2024 wiederholen.

Meine netten Tischnachbarn hatten von diesem Event erfahren und sind extra aus Zürich angereist, um daran teilzunehmen. Es war ein tolles Erlebnis, bei dem die Engelberger Spitzenköche an zwei Abenden den Grillplatz der Fürenalp-Bahn in eine Outdoorküche für Genießer verwandelt hatten. Ich habe es sehr genossen, dieses Event erleben und schmecken zu dürfen. Auch Tagsüber war auf dem Festgelände viel los und spontane Besucher durften sich durch die Menü Karte des Street-Food Nachmittages probieren.

Das Zentralschweizer Outdoor-Paradies Engelberg-Titlis ist in erster Linie als Sehnsuchtsziel für Naturfans und Aktive beliebt und hat sich in der Freerider-Szene international einen Namen gemacht. Auch in diesem Sommer zeigte sich das charmante 902 Jahre alte Klosterdorf wieder von seiner genussvollen Seite. Mit dem innovativen Kulinarik-Konzept «Food Unplugged» standen ursprüngliche Zubereitungsarten wie Grillen und Fermentieren im Fokus. Mehr Informationen unter Engelberg-Titlis Tourismus AG .

Ich danke Engelberg-Titlis Tourismus AG, Nadia Sommer, Tina Engler von Primus Communication GmbH und allen Gastgebern für die Unterstützung und die tolle Zeit in Engelberg.

Fotos: Gabriele Wilms

Drei unterschiedlichste Übernachtungsmöglichkeiten in Engelberg

Booking.com
Über Gabriele Wilms 657 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*