24.09. – Tag der Sauna, swellfeel® gibt Tipps zum richtig saunieren

Passend zu der beginnenden, gemütlichen Jahreszeit ist am 24.9 Tag der Sauna. Das nimmt sich das nachhaltige Textil-Startup swellfeel® zum Anlass, die Insider-Tipps rund um das Thema Saunieren zu teilen.

#1: Ausreichend trinken!

„Unserer Erfahrung nach ist es am besten, ausreichend klares, stilles Wasser oder ungesüßten Tee vor dem Saunagang zu trinken, erklärt swellfeel®-Gründer Simon Treutlein. Zwar empfehlen Magazine oftmals Fruchtsäfte. „Die enthalten aber viel flüssigen Zucker“, so der Unternehmer. Wer gerade nach dem Saunagang jedoch Lust auf etwas mehr Geschmack verspürt, der greift am besten zu einem Grünen Smoothie. Dazu beispielsweise zwei Bananen, 125 Gramm Spinat und 100 Milliliter Wasser miteinander vermengen und genießen!

#2: Ausreichend Bewegung an der frischen Luft

Anstatt direkt in einen Eispool oder unter die kalte Dusche zu springen, empfiehlt es sich, die Abkühlphase nach dem Saunieren erst einmal an der frischen Luft zu beginnen. „Bewegen Sie sich, und atmen Sie dabei ruhig und tief“, so Simon Treutlein. „Das tut Ihrem Kreislauf am besten.“

Eine kleine Atemübung:
• 4 Sekunden voll und lang einatmen
• 16 Sekunden Luft anhalten
• 8 Sekunden ausatmen, bis die Lunge komplett leer ist
Wiederholen Sie die Übung 10 Mal. Keine Sorge bei leichtem Schwindel! Die Lungen sind gefüllt mit frischer Luft, da reagiert der Körper manchmal drauf – insbesondere, wenn man die Übung nicht gewohnt ist.

#3: Richtig mit Wasser abkühlen

Eine Faustregel beim Saunieren: Wenn Sie sich mit einem Wasserschlauch abkühlen, beginnen Sie immer außen und rechts. Darauf folgt außen links. Tasten Sie sich im Anschluss von den Füßen und von den Händen in Richtung Herz vor. Das stabilisiert den Kreislauf. Denn an den Füßen und Händen sind viel weniger Rezeptoren vorhanden.

#4: Auf das richtige Equipment setzen

Gerade in der Entspannungsphase will man von nichts abgelenkt werden – und vor allem keine Gedanken an Keime, Bakterien oder andere Hygienefaktoren verschwenden. „Gehen Sie nie ohne Handtuch auf eine Liege“, so der swellfeel®-Gründer. „Denn durch die Wärme und die Feuchtigkeit ist ein Spa Wohlfühlort für Keime aller Art.“ Genau für solche Momente ist das swellfeel®towel konzipiert. Es besitzt eine obere Tasche, die das Verrutschen auf der Liege verhindert. Eine untere Tasche hält wiederum die Füße schön warm. „Das ist vor allem nach dem Saunagang wichtig”, erklärt Simon Treutlein. „Denn durch das Warmhalten der Füße wird die Durchblutung und der Temperaturausgleich des Körpers gewährleistet.” Zudem ist das swellfeel®towel aus Biobaumwolle, nachhaltig und fair gefertigt und ersetzt bis zu drei – was es besonders praktisch und kosteneffizient macht.

#5: Übertreiben Sie es nicht

Gerade erfahrene Saunagänger*innen neigen manchmal dazu, es ein wenig zu übertreiben. „Dabei ist es nachgewiesen, dass bereits nach drei bis maximal vier Saunagängen alle positiven Effekte des Saunierens erreicht werden“, so der swellfeel®-Gründer.
• Entschlackung
• Entgiftung
• Aufbau des Immunsystems
• Abhärtung
• Gefäßtraining
• Stoffwechselsteigerung
• Entspannung für Körper und Geist
Die empfohlene Länge beim Saunieren liegt bei etwa 8 bis 15 Minuten. „Mehr braucht es nicht für maximales Wohlbefinden“, so Simon Treutlein.

Über swellfeel

®:swellfeel® ist ein nachhaltiges Textil-Unternehmen mit Produkten speziell für Spa, Sauna und Wellness. Mit dem innovativen swellfeel®towel gestaltet Gründer Simon Treutlein das Leben von Spa-Liebhaber*innen und Ruhesuchenden einfach schöner und entspannter. Und das stets mit dem Anspruch, in Balance mit Mensch und Natur zu arbeiten. Denn Nachhaltigkeit bedeutet für die Marke swellfeel® nicht nur die Qualität und das Produkt an sich, sondern auch das Ergebnis, welches es beim Benutzen auslöst. swellfeel® ist die Marke für Spa & Wellness mit Kontinuität.

Weitere Informationen

Quelle und Fotos: swellfeel® Saunafotos: Gabriele Wilms

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 756 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*