Lausitzer Seenland bietet romantische Plätze nicht nur für Verliebte

Es muss nicht immer Paris sein. Einen romantischen Abend können Paare auch auf einer stillgelegten Abraumförderbrücke verbringen. Einen originellen Heiratsantrag im Heißluftballon über dem Wasser eines gefluteten Tagebaus stellen. Das Lausitzer Seenland zeigt, dass eine Region mit Bergbauvergangenheit sehr sinnlich sein kann.

Die Lausitz als staubiges Braunkohlerevier – das ist vielerorts nur noch Erinnerung. Die meisten Tagebaue sind längst renaturiert und geflutet. Eine junge Urlaubsregion mit maritimem Flair ist entstanden. Nicht mehr lange und das Lausitzer Seenland wird die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft Europas sein.

Mit mehr als zwei Dutzend Seen bieten sich hier unzählige lauschige Winkel für Liebeserklärungen, Jahrestage oder Heiratsanträge. Auch ein Plan B für wegen der Pandemie geplatzte oder verschobene Flitterwochen könnte das Lausitzer Seenland sein. Der ansässige Tourismusverband stellt die romantischsten Erlebnisse und Liebesnester in der Region vor.

Bergmannsvesper auf der Abraumförderbrücke – Liegender Eifelturm der Lausitz

So nennen Einheimische die Abraumförderbrücke F60 am Bergheider See. Tatsächlich ist der Stahlkoloss sogar noch 175 Meter länger als der Eifelturm – und abends, wenn er stimmungsvoll angestrahlt wird, mindestens genauso romantisch. Die einst größte bewegliche Arbeitsmaschine der Welt ist heute als Besucherbergwerk begehbar. Es ist eines der eindrucksvollsten Ausflugsziele in der Region – und der wahrscheinlich außergewöhnlichste Ort für ein Abendessen zu zweit.

Paare können nach der offiziellen Schließzeit für Touristen eine exklusive Führung über die F60 buchen.

Mit Schutzhelmen und unter sachkundiger Führung eines Bergwerksführers steigen sie über Stahlstufen und Gitterroste hinauf bis in luftige 60 Meter, wo sich ein fantastischer Blick über die Region bietet. Hier wartet bereits ein gedeckter Tisch im Schein der Bergmannslampe auf die Verliebten. Serviert wird natürlich nicht filigrane Sterneküche, sondern, ein robustes Bergmannsbrett mit Brot, Schinken, Käse, Salat und Früchten. F60 Dinner: www.f60.de/de/fuehrungen/f60-dinner

Kuschelabenteuer im Heißluftballon

Die Transformation der Lausitz vom Bergbaurevier zum Wasserparadies ist ein Jahrhundertprojekt. Nur aus der Luft lässt es sich in seinen gewaltigen Dimensionen erfassen. Die romantischste Art, das junge Urlaubsziel zu überfliegen, ist eine Fahrt im Heißluftballon. Von der Gondel aus gesehen, zeigen sich riesige Seen mit Stränden, Häfen und Radwegen, daneben Restlöcher, die geflutet werden und Kanäle, die auf ihre Freigabe warten. Auch die apokalyptischen Mondlandschaften der letzten aktiven Tagebaue sind zu erleben.

Ein Veranstalter lädt Paare zum „Kuschel-Abenteuer“ hoch über dem Lausitzer Seenland ein. Der Wind bestimmt die Richtung. Los geht es mit dem Aufrüsten des Ballons am Boden an einem zuvor festgelegten Ort. Hat sich der Ballon aufgerichtet, können die Romantiker in den Korb steigen, sich aneinander kuscheln und die ruhige bis 90-minütige Fahrt über die Seenlandschaft genießen. Nach der Landung folgt mit einem Glas Sekt die traditionelle Ballonfahrertaufe, wobei der Pilot die Passagiere feierlich im Kreis der Ballonfahrer begrüßt. Ballonfahrt mit Ballonabenteuer: www.ballon-abenteuer.de

Zum Liebesabenteuer gehört auch die passende Übernachtung. Das sind die fünf romantischsten Liebesnester am See:

1. Leuchtturm-Hotel

Ein Highlight ist das Turmzimmer im Leuchtturm-Hotel am Geierswalder See. Auf drei Etagen befinden sich Bad, Erlebnisdusche und ein Doppelbett. Im obersten Stockwerk in 22 Metern Höhe führt ein Balkon einmal um den Turm herum. Entspannung und Genuss versprechen Saunalandschaft, Restaurant und Bikinibar. Leuchtturm-Hotel: www.leuchtturm-lausitz.de

2. Schwimmende Ferienhäuser

Teil der Landschaft werden, die sanften Bewegungen des Wassers spüren: Das ist das besondere Erlebnis, das die beiden schwimmenden Ferienhäuser von Lausitz-Resort – ebenfalls auf dem Geierswalder See – versprechen. Wie aufgeblähte Segel ruhen die Häuser auf unsinkbaren Pontons am Steg. Im Innern befinden sich moderne, lichtdurchflutete Ferienwohnungen. Die Sonnendecks laden zum romantischen Sundowner ein. Schwimmende Ferienhäuser auf dem Geierswalder See: www.lausitz-resort.de

3. Strandhotel am Senftenberger See

Ein bei Romantikern und Sonnenuntergangsgenießern beliebtes Refugium ist auch das Strandhotel am Senftenberger See. Highlight des Drei-Sterne-Superior-Hauses sind die Zimmer mit vollverglasten Wänden zum See. Schon vor dem Frühstück verlockt das klare Wasser zum Schwimmen. Zum Haus gehören eine Badestelle sowie ein Verleih für Fahrräder, Kajaks und Stand-Up-Paddels. Und der hauseigene Steg ist wie geschaffen dafür, hier bei einem Glas Wein den Abend zu beginnen. Strandhotel Senftenberger See: www.strandhotel-see.de

4. Wellnesshotel Seeschlößchen

Romantik und Wellness: Das passt wunderbar zusammen. Im Wellnesshotel Seeschlößchen am Senftenberger See werden Paare mit Massagen, Peelings und Ayurveda-Behandlungen verwöhnt. Zimmer-Highlight für besondere Anlässe ist die luxuriöse 80-Quadratmeter große Spa-Suite mit Sauna und Whirlpool. Wellnesshotel Seeschlößchen: www.ayurveda-seeschloesschen.de

5. Seehotel Großräschen

Auch das Seehotel Großräschen am Großräschener See hat ein Herz für Verliebte – und gleich mehrere Romantik-Arrangements im Angebot. Dazu gehören Rosenblätter-Dekoration und eine Flasche Sekt auf dem Zimmer sowie teilweise weitere Extras wie Sommernachtskahnfahrten, Candle-Light-Dinner und mehr. Seehotel Großräschen: www.seehotel-grossraeschen.de

Die vorgestellten Erlebnisse und Unterkünfte sind auf der Webseite des Tourismusverband Lausitzer Seenland www.lausitzerseenland.de buchbar. ■

Mehr Informationen Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V., Am Stadthafen 2, 01968 Senftenberg
T: +49 3573 725300-0
E-Mail: info@lausitzerseenland.de
www.lausitzerseenland.de

Quelle und Foto: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.V.

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 728 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich betreue Toureal als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher für unser Reisemagazin unterwegs in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*