Einfahren ins Salzbergwerk Berchtesgaden – ein Ausflugstipp in Oberbayern

Rate this post

Wer wollte das nicht schon immer mal, ins Bergwerk wie ein Bergler, wie die Kumpels auch genannt werden, einfahren? Dies ist im Salzbergwerk Berchtesgaden möglich.

Einmal unter Tage heißt es für mich in Berchtesgaden. Ich war bequem mit dem Zug von Rosenheim angereist und nach ca. einer halben Stunde Fußmarsch, am Fluss entlang, erreiche ich das Salzbergwerk Berchtesgaden. Als Erstes bekam ich einen Overall und ich schloss meine Sachen im Schließfach ein, selbst mein Handy, denn es ist absolut nicht erlaubt zu fotografieren, daher gibt es auch keine Fotos von Innen von mr.

Alle wurden in der Grubenbahn platziert und mit einem „Glück auf“, dem Gruß der Bergleute, begrüßt. Mit dieser Bahn fuhr ich gemeinsam mit vielen Gästen in den Berg, eine doch recht rasante Fahrt durch den spärlich beleuchteten Tunnel. Unter Tage angekommen begann der Bergmann mit der faszinierenden Führung durch den Berg.

Hier wurde mir aufgezeigt, wie das „Weiße Gold“, wie das Salz auch gern genannt wird, mühsam dem Berg entrissen wurde und auch heute noch abgebaut wird. Unter Tage zu arbeiten war und ist auch heute noch eine extrem anstrengende Arbeit.

In der beeindruckenden Salzkathedrale erlebte ich ein Schauspiel von Licht und Farbe.

Über eine 34 Meter lange, steile Holzrutsche drang ich weiter in den Salzstollen hinein. Das Rutschen machte richtig Gaudi, wer nicht rutschen wollte, konnte aber auch zu Fuß nach unten gehen. Ich wäre am liebsten gleich noch einmal gerutscht.

Tief im Innern der bayrischen Alpen beging ich eine wahre SalzZeitReise, ein echtes Abenteuer durch das älteste aktive Salzbergwerk Deutschlands.

Im magischen Salzraum ließen mich phantasievolle Inszenierungen erleben, wie der Abbau des Salzes stattgefunden hat. Es machte mich nachdenklich, man verwendet Salz täglich, aber wo es eigentlich herkommt, fragt niemand, es gehört einfach in unsere Küche, daher fand ich es toll, dies hautnah zu erleben. Im Innern des Berges liegt die Temperatur konstant bei 12 Grad Celsius, was gerade bei der sommerlichen Hitze eine tolle Abkühlung ist.

Es wurde über die Geschichte, die Entstehung und die Funktion des weißen Goldes aus den Tiefen der Alpen erzählt und in Bildern gezeigt. Aber auch verschiedene Ausstellungsstück zeigten den Weg der historischen Entwicklung der Salzgewinnung.

Ein weiterer Höhepunkt war die Fahrt mit dem Floß über den unterirdischen Salzsee, dem Spiegelsee. Die Fahrt wurde beeindruckend mit Musik und Lichteffekten inszeniert. Der Spiegelsee hat einen fast so hohen Salzgehalt wie das Tote Meer.

Mit der Grubenbahn fuhr ich wieder hinaus ans Tageslicht, nach rund einer Stunde war mein Erlebnis SalzZeitReise im Berg vorbei. Es hat sich in jeder Hinsicht gelohnt und ist sehr zu empfehlen.

Die Region Berchtesgadener Land blickt auf eine 4000-jährige Salzgeschichte zurück und ist eng mit dem weißen Gold aus dem Berg verbunden. Seit 1517 wurde im Salzbergwerk Berchtesgaden ununterbrochen Salz gefördert. Noch heute ist die Salzgeschichte spürbar und wird lebendig gehalten. Rund 100 Bergleute gewinnen die Sole, ein salzhaltiges Quellwasser, das über die Pipeline in das 20 Kilometer entfernte Bad Reichenhall gepumpt wird. Dort erhitzt man die Sole, damit das Wasser verdunstet und das Salz gewonnen werden kann.

Das Salzbergwerk Berchtesgaden ist vom 1. Mai bis 31. Oktober täglich von 09.00 bis 17.00 Uhr und zwischen 2. November bis 30. April von 11.00 – 15.00 Uhr geöffnet. Es ist empfehlenswert das Ticket online www.salzbergwerk.de/de/ticketshop zu buchen. Der Eintrittspreis für Erwachsene ist 21 Euro, Kinder von 4-16 Jahren 10,90 Euro.

Mehr Informationen zum Salzbergwerk Berchtesgaden, Bergwerkstraße 83, 83471 Berchtesgaden, telefoisch +49 8652 6002-0, Info@salzbergwerk.de , www.salzbergwerk.de und www.alte-Saline.de

Ich danke dem Salzbergwerk Berchtesgaden für die Unterstützung.

Weiterer Ausfugstipp die ObersalzBergbahn und Sommerrodelbahn Hochlenzer

Auf dem Rückweg hatte ich mich entschlossen die recht witzige ObersalzBergbahn und die Sommerrodelbahn Hochlenzen unweit der Bergstation zu testen. Die Gondelbahn besteht aus je 2 kleinen roten Gondeln mit 4 Plätzen, die von der Talstation auf 530 Höhenmeter zum einen bis zur Mittelstation auf 770 m, wo man umsteigen muss, und dann zur Bergstation auf 1020 m in ca. 12 Minuten fährt.

Die historische Seilbahn wurde 1949 erbaut und ist einzigartig in ihrer Bauart. Man schwebt hinauf auf den Obersalzberg, von wo aus man zu tollen Wanderungen aufbrechen kann. So wie auf dem Carl von Linde Weg, auf dem man die Mittelstation der Jennerbahn, die in ca. 1,5 h erreicht.

Oben angekommen und auch schon während der Fahrt kann man bei guter Sicht ein traumhaftes Panorama rund um Berchtesgaden genießen. Die ObersalzBergbahn ist noch bis zum 6.November 2022 täglich von 09:30-17:00 Uhr geöffnet. Berg- und Talfahrt kostet für Kinder ab 7.00 € und Erwachsene ab 14,00 €. Die Fahrkarten können mit Karten für die Rodelbahn kombiniert werden.

Rodelspaß auf der Sommerrodelbahn Hochlenzer

Rodeln ganz ohne Eis und Schnee heißt es im Sommer auf den Schlitten in der Kunstrodelbahn. Rodeln hat in Berchtesgaden Tradition, diesen Rausch der Geschwindigkeit kann man auf der Sommerrodelbahn am Obersalzberg beim Gasthof Hochlenzen erleben, ein wahres Abenteuer für Groß und Klein.

Auf flachen Sommer-Schlitten geht es am Obersalzberg durch die 600 Meter lange Metallrinne zum Gasthof Hochlenzer hinunter. Zu zweit oder allein am Rodel, das Tempo bestimmt man selbst, was mir besonders wichtig war. Der vollautomatische Aufzug bringt Sie auf Ihrem Schlitten bei herrlichem Ausblick über eine Bergwiese zurück zum Start. Kinder unter 6 Jahren fahren frei (als Mitfahrer von älteren Kindern oder Erwachsenen).

Mehr Informationen zur Sommerrodelbahn Hochlenzer

Sommerrodelbahn Hochlenzer, Scharitzkehlstraße 6, 83471 Berchtesgaden, hochlenzer@t-online.de , www.hochlenzer.de, Tel.: +49-8652-2105

Eintrittspreise:
• Erwachsene 3 Euro
• Kinder 2,5 Euro
• Kinder bis 6 Jahre am Schlitten einer Begleitperson frei
• Familienkarte: 10 Fahrten 20 Euro
Öffnungszeiten:
Von April – November, nur bei trockenem Wetter, 10 bis 18 Uhr während der Sommersaison (außerhalb kürzer).

Familientipp

Speziell für kleinere Gäste gibt es neben der Sommerrodelbahn beim Gasthof Hochlenzer auch eine Kleinkinder Cart-Bahn sowie verschiedene Spielgeräte.

Fotos: Salzbergwerk Berchtesgaden und Gabriele Wilms

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 759 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*