Raum fürs Ich

Die Ausnahmesituation in der Corona-Krise bedeutet eine besondere Belastung. Umso wichtiger ist die Vorfreude auf Auszeiten bei entspannenden Hotelaufenthalten oder Thermenbesuchen.

Daheimbleiben und auf Distanz zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Haushalts gehen: Das war wegen der Gefahr einer Corona-Ansteckung über Wochen hinweg eine Notwendigkeit. Für Paare und Familien mit Kindern bedeutete das, sich wegen der geltenden Ausgangsbeschränkungen auf begrenztem Raum miteinander zu arrangieren; Singles mussten noch mehr als sonst mit dem Alleinsein zurechtkommen. In dieser Ausnahmesituation sorgte die Absage von Reisen, Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten zwar automatisch für Entschleunigung.

„Gleichzeitig haben die Unsicherheit und Sorgen auch Stress erzeugt – bei manchen Menschen auf offensichtliche Weise, bei anderen unterschwellig“, so Michael Diaz, Therapeut und Coach aus Regensburg. Bei der Rückkehr zur Normalität findet er es daher wichtig, auf die eigenen Bedürfnisse zu schauen, nichts zu überstürzen und den Alltag langsam wieder hochzufahren. Dazu gehört es für ihn auch, schöne Dinge zu planen und in Vorfreude darauf zu schwelgen. Kann der Wunsch dann endlich in die Tat umgesetzt werden, rechnet Michael Diaz mit besonders intensivem Genuss: „Egal ob Natur, schönes Ambiente oder besondere Annehmlichkeiten: Was man länger nicht haben konnte, wird man mit allen Sinnen wahrnehmen. Die Kunst ist, sich diese Achtsamkeit zu bewahren.“

Umsorgen als Selbstverständlichkeit

Eine besonders Auszeit verspricht DAS KRANZBACH. 15 Kilometer von Garmisch-Partenkirchen entfernt, liegt das Hotel & Wellness-Refugium auf 1.030 Metern Höhe in einem geschützten Bergtal alleine auf einer 130.000 m² großen hoteleigenen Wiese voller Blumen und Kräuter. Direkt an sie grenzen weite Wälder, dahinter erstreckt sich die Bergkulisse von der Alpenwelt Karwendel bis zur Zugspitze. In dieser Rückzugsoase können Gäste genauso zur Ruhe kommen wie aktiv sein. Denn zum Angebot gehören außer Yoga, Mediation und Waldbaden auch Aqua Fitness, Functional Training, Mountainbike-Touren oder Nordic Walking. Im SPA nehmen sich einfühlsame Therapeuten Zeit für Behandlungen wie Massagen, Peelings und Packungen. Um das ganzheitliche Gesundheitskonzept kümmert sich mit eingehender Beratung und persönlicher Betreuung eine ärztliche Leiterin.

Mit verschiedensten Arrangements bietet DAS KRANZBACH maßgeschneiderte Angebote – egal ob „Kuscheltage zu zweit“, „Freundinnen-Paket“ oder „Wohlfühlzeit für mich“. Alleine reisen bedeutet während eines Aufenthalts explizit nicht alleine sein – Kümmern und Umsorgen sind für DAS KRANZBACH Selbstverständlichkeiten. www.daskranzbach.de

Loslassen im zweiten Zuhause

Seit über 20 Jahren verwöhnt das Ehepaar Ziegelbauer in Bad Wiessee Gäste im Relais-Chalet Wilhelmy. Hier wurde nicht nur die öffentlich verordnete


Eine herrliche Terrasse im Relais Chalet Wilhelmy am Tegernsee lädt ein zum Verweilen.

Betriebsschließung, sondern bereits die Zeit seit dem Winter dafür genutzt, das Boutique-Hotel um- und auszubauen – angefangen bei einem Schwimmbad im Garten und zusätzlichen Zimmern über einen größeren SPA-Bereich und die umgestaltete Terrasse bis hin einem weiteren Tagungsraum mit dem schönen Namen „Freigeist“. Ziel der beiden Inhaber ist es, während eines Aufenthalts ein zweites Zuhause zu bieten, in dem man es sich richtig gutgehen lassen kann. Und das nach einer Phase der Pandemie-Einschränkungen noch nachhaltiger als sonst. „Menschen sollen bei uns die Spannungen lösen können, die sich in der Zeit des Eingeschränktseins aufgebaut haben“, so Stefanie Ziegelbauer. „Wir lieben unsere Familien, wir lieben unsere Kinder. Doch nach der langen Zeit der Gemeinsamkeit aufgrund der großen Einschränkungen ist wichtig, dem Ich einen eigenen Raum zu geben.“ Das Relais-Chalet Wilhelmy ermöglicht das als Ort, der mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde. Um ihn herum laden der Tegernsee und die Berge dazu ein, in einer Bilderbuchlandschaft neue Energie zu tanken. www.relaischalet.com

Entspannen in Thermalwasser

„Willkommen im Wohlfühlen“ lautet das Motto in den sechs Thermen der Kannewischer Collection. An fünf Standorten bundesweit sorgen sie mit einer Kombination aus Thermalwasser, Sauna, Wellness und Fitness für optimale Erholung. Und das in einem Ambiente, das architektonisch von der jeweiligen Umgebung inspirieren ist – egal ob römische Antike in Baden-Baden oder Natur pur im Spreewald. Ganz nach Wunsch kann man sich für ein paar Stunden oder aber den ganzen Tag lang in großzügigen Bade- und Saunalandschaften mit Ruhe- und Außenbereichen, Wellnessabteilungen sowie Restaurants fallen lassen. Mit dem angeschlossenen Thermenhotel gibt es in Burg im Spreewald seit 2012 auch eine Übernachtungsmöglichkeit, die durch einen bequemen Bademantelgang verbunden ist. Ein mehrtägiger Aufenthalt steigert den Wohlfühleffekt. Ausreichend ist aber auch ein kürzerer Besuch.


Gemeinsame Zeit am Kamin in der Therme lässt alle Anspannung der letzten Zeit vergessen.

Laut einer gemeinsamen Studie der Medizinischen Universität Graz und des Landesklinikums St. Pölten sinkt der Kortisol-Gehalt im Speichel als Stressindikator schon nach einem Thermalwasser-Bad von 25 Minuten signifikant. Nicht umsonst sind Gutscheine für Thermenbesuche ein beliebtes Geschenk, um Lieblingsmenschen Danke zu sagen. www.kannewischer-collection.com

Quelle und Fotos: creative navigation und Gabriele Wilms

Booking.com
Catharina Niggemeier
Über Catharina Niggemeier 55 Artikel
Catharina Niggemeier ist freie Journalistin und Bloggerin. Ihre Blogs sind unter anderem www.wohl-ergehen.de und www.hallux-post.de. Ihre Schwerpunktthemen sind Yoga, gesundes Leben, Bergsteigen und Reisen mit Hund. Für Toureal betreut sie die Rubrik Hotel & Seminar. Zudem ist Sie der Ansprechpartner für Kooperationen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*