Natur, Wellness und Genuss – Ebner`s Waldhof am See

Rate this post

Das Stammhaus des Ebner`s Waldhof wurde von den Großeltern aufgebaut, die Eltern haben es weiter erweitert und zu dem gemacht was es heute ist. Das gewachsene Haus wird heute von den Töchtern Stephanie und Daniela geführt.

Nach dem Motto „Seht sich Ihr Körper nach wohltuender Erholung? Möchten Sie dem Feinschmecker in Ihnen kulinarische Höhepunkte gönnen? Inmitten der malerischen Berg-, Seen und Kulturlandschaft am Ufer des kristallklaren Fuschlsees hat das Genießer-Leben ganzjährig Hochsaison. Herzlich willkommen in Ebner´s Waldhof am See.“ heißen die Ebner´s ihre Gäste willkommen. So heißt der Slogan „Endlich daheim“, es ist das Lebensgefühl, das den Waldhof erfüllt.

Zur Geschichte von Ebner`s Waldhof am See

„Mutter Elmtrude ist auf einem großen Guts-Gasthof aufgewachsen und hat Gastronomie von klein auf miterlebt. Kein Wunder, dass bald die Idee zum Bau einer eigenen Frühstückspension geboren wurde“ erzählte Herbert Ebner. Durch ihren Mann kam sie nach Fuschl zum Haslgut, der bis heute der Familienbauernhof der Ebner´s ist. Im Stammhaus wurde 1958 als Pension Haslgut die ersten Gäste empfangen. 1969 wurde es zum Hotel – Parkhotel Waldhof.

Die Eltern von Herbert hatten die Frühstückspension betrieben und die Mutter hatte 1968 es zum Hotel erweitert. Er hat gekocht und die Mutter und die Schwestern hatten Rezeption und Service gemacht. Die Mutter ist sehr früh verstorben. Da hat Herbert Ebner 1972 den Hotelbetrieb übernommen.

Im Jahre 1974 wurde das Hallenbad gebaut und damit das erste in der Region. Dann kam die Erweiterung des Osttrakts das Gütl. 1980 wurde die erste Golfübungsanlage mit 3 Löchern angelegt.

Ebner´s Waldhof

2000 wurde die Villa dazu gebaut, wo ich auch meine schöne Suite bewohnen durfte. 2005 wurde der Rössl Stall erbaut, wo heute die Alpakas und Pferde drinstehen. Der Umbau der Saunawelt fand 2007/2008 statt. 2014 wurde die Alm zum Restaurant ausgebaut, wo wir unseren Fondueabend erleben durften.

2020 fand der größte Umbau statt. Bar, Restaurant und Küche wurden neu gebaut. Heute verfügt das Hotel Ebner´s Waldhof über 230 Betten.

Ebner´s Waldhof ist ein Familiengeführtes Wohlfühlhotel, das direkt am Ufer des Fuschlsees liegt. Der malerische Ort ist eines der schönsten Plätze im Salzkammergut. Das Hotel schmiegt an den Felsen.

Ich bezog meine wunderschöne, gemütliche Suite Zwölferhorn in der Villa, die aus einem schönen Wohnraum und einem Schlafraum mit einem großen Bett verfügt, in dem ich richtig toll geschlafen hatte. Von den beiden Balkons hatte man fantastische Aussicht auf Fuschl und den Fuschlsee.

Besonders schön war das große Badezimmer mit Dusche und einer Badewanne, die ich für ein Erkältungsbad nutzte. Ebenso toll war der großzügige begehbare Kleiderschrank. Einfach zum Wohlfühlen, daheim sein.

Endlich Wellness in Ebner´s Wohlfühlplatzl

Den Morgen begann ich mit einer ganz besonderen Meditation mit Spa Therapeut Gerhard. Der Meditationsraum ist wunderschön mit einem tollen Wandbild und Naturholz. Es war eine etwas andere Meditation mit Bewegungen und Atemübungen und nach rund 60 Minuten war ich total entspannt.

Ich-Zeit – der Waldhof zählt mit seinen 4.000 m² großen Wellnessbereich zu den besten Wellnesshotels des Landes. Ich nutzte den weitläufigen Waldhof Spa ausgiebig, den man bis 22.00 Uhr nutzen kann. Ich begann damit ein paar Runden im Pool mit dem Wildbach zu schwimmen und genoss das sprudelnde Bad auf den Whirlbänken.

Danach ließ ich im gemütlichen Ruheraum auf dem Wasserbett die Seele baumeln und genoss die Ruhe mit traumhaftem Ausblick auf die Bergwelt. Das großzügige Haus verfügt über viele wunderschöne Rückzugsorte, die verschiedensten Ruheräume und im Sommer Sonnenterrassen. Der Fuschlsee zählt zu einem der schönsten Salzkammergut-Seen, wo man inmitten von Natur die Ruhe genießen kann.

An einem Morgen nahm ich am Atma-Yoga im warmen Außenbecken mit Couch Biel Cortadellas aus Spanien teil, Yoga und Entspannung im Wasser. Wir machten Atemübungen und Bewegungen mit Armen und Beinen, was im Wasser besonders gut ging. Sehr Gelenk schonend, anders als normales Yoga.

Zum aufwärmen ging es in den Whirlpool, wo wir zum Abschluss noch einmal Atemübungen machten. Behutsam ging es auf eine Reise von sanften Bewegungen, die Ihren Geist beruhigen und Ihren Körper von Anspannung lösen. Vom Wasser umsorgt spürt man wie das ganze Wesen auf tiefgehende Weise entspannt. Ich fand meine innere Balance und es tut richtig gut, einfach der perfekte Start in den Tag.

Schöne Wohlfühlmomente erlebte ich in dem großen Saunabereich des Waldhof Spa´s mit den verschiedenen Saunen, Soledampfbad und Inhalationsraum.

Hier konnten wir gemütlich bei 60° im Saunarium entspannen und bei 90° in unserer Finnischen Sauna schwitzen.

Ein echtes Erlebnis sind aromatische Saunaaufgüsse mit Akim in der großen Blockhaussauna.

Nachdem man ordentlich geschwitzt hatte, tut das Abtauchen im Kältepool richtig gut. Und dann kann man sich wieder im Whirlpool aufwärmen und entspannen.

Der Waldhof Spa ist ein wohliges Reich der Erholung und der Tiefentspannung. Dies konnte ich bei einer ausgezeichneten, wohltuende Nacken- und Kopf-Massage von Stefan genießen.

Die heimischen Kräuter für die Spa Behandlungen oder Saunaaufgüsse wachsen im eigenen Garten. Die Kräuterküche von Stefan im Waldhof ist ein Highlight, wo die Kräuter aus dem eigenen Garten zu Hydrolaten und Destillaten verarbeitet werden. Diese werden bei den einzelnen Behandlungen verwendet und verwöhnen Haut und Seele. Im Spa-Bereich werden auch Seifen und Cremen handgemacht.

Waldhof Genießer-Kulinarium

Der Tag beginnt mit einem Genießerfrühstück vom reichhaltigen Frühstücksbuffet in der Gütl Stub’n. Egal ob Frühaufsteher oder Langschläfer, das Frühstücksangebot kann man von 7.00 – 11.00 Uhr genießen. Duftender Kaffee, fruchtige Säfte, frisch zubereitete Eiergerichte oder knackige Cerealien sorgen für einen abwechslungsreichen Start in den erlebnisreichen Tag.

Klimafreundlichen Gerichten setzt die Waldhof Küche auf kurze Wege. Nur einen “Hüpfer” entfernt finden sich die regionalen Lieferanten.

Am Nachmittag konnte man sich von 13.00 – 16.00 Uhr in dem Arkadenhof Gütl Stub’n einen köstlichen Mittags-Snack & Nachmittagsjause für den kleinen Appetit vom Buffet zwischendurch stärken.

Das hervorragende Küchenteam kümmert sich von früh bis spät um wohltuende und köstliche Gerichte aus hochwertigen, regionalen Produkten. Abends wird ein exklusives Fünf-Gänge-Menü aus feinsten Zutaten serviert.

An der neuen SeeBar nahmen wir noch einen „Absacker“ nach einem erfolgreichen Tag mit netten Gesprächen an der Bar.

Spaziergang zum Fondueabend auf der Waldhof Alm

Nach einer genüsslichen, aber doch recht steilen Winterwandern vom Hotel Ebner´s Waldhof erreicht man die Waldhof Alm. Es hatte den ganzen Tag geschneit und der Schnee knirschte unter den Schuhen.

An der Waldhof Alm angekommen, wurden wir von Irmi mit Glühwein empfangen. Dann ging es zum Hüttengaudi und Fondue hinein in die Alm.

Vater und Sohn spielten und sangen Volksmusik und unterhielten uns während wir das Fondue genossen. Ein besonders köstliches Schmankerl war der flaumige Kaiserschmarrn, der richtig lecker war.

Pferdekutschfahrt mit Herbert Ebner und Stephanie

Ich nehme, warm in Decken eingepackt, beim Seniorchef Herbert auf dem Kutschbock platz und wir fahren mit der Kutsche erst einmal durch den kleinen Ort Fuschl. Dann geht es weiter durch die verschneite Winterlandschaft. Außerhalb geben unsere beiden Pferde Alando und Abalon richtig Gas und laufen im Trapp. Es ist richtig romantisch. Herbert Ebner erzählt uns von der Geschichte des Hotels und Einiges zum Ort Fuschl.

Fuschl am See hat rund 1500 Einwohner, die sich auf 5 Ortschaften verteilen. Im Ort befindet sich die Red Bull Zentrale.

Die Familie besteht seit 500 Jahren und kommt ursprünglich aus dem Augsburger Land. Vor 300 Jahren haben sie in Fuschl den Hof übernommen.

Wir machten an der Rumingmühle stopp. Fuschl war ein klein strukturiertes bäuerliches Anwesen, die Leute waren Selbstversorger. Hatten Landwirtschaft zu Versorgung betrieben und mit Holzwirtschaft etwas Geld verdient. Die Rumingmühle ist über 400 Jahre alt und ist noch die letzte Mühle, eine Wassermühle, um Getreide zu mahlen.

Dann gab es einen Obstler zur Stärkung. Zwischen Juni und September wird Dienstag-, Freitag- & Samstagnachmittags in der Woche die Mühle in Betrieb genommen, sie ist noch voll funktionsfähig und da wird nebenan im Holzofen Brot gebacken, was dann sehr beliebt ist und für 4,90 € verkauft wird.

Und weiter geht unsere Kutschfahrt vorbei an der Ortschaft Elmau und langsam wieder zurück zum Hotel. Eine wunderschöne Rundfahrt, leider nicht auf Kufen, da nicht überall ausreichend Schnee lag. Während der Fahrt hat man einen tollen Blick auf den Fuschl See.

Ich danke der Familie Ebner und dem gesamten Team von Ebner´s Waldhof am See, sowie Elisabeth Zelger vom mk Salzburg

Fotos Gabriele Wilms

Booking.com
Gabriele Wilms
Über Gabriele Wilms 725 Artikel
Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Tätigkeit als Reisejournalistin und Bloggerin. Ich bin Inhaberin des Reisemagazin Toureal und betreue es als verantwortliche Chefredakteurin. Gut ein Drittel des Jahres bin ich daher in den schönsten Hotels, Regionen Europas und weltweit für unser Reisemagazin unterwegs .

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*